Jena Spezialglas ist der Renner der Schott AG

Hitzebeständiges Spezialglas aus Jena hat sich innerhalb der Schott AG zum Erfolgsprodukt gemausert. Schott liefert sogenanntes Borofloat-Spezialglas für immer mehr Produkte. Wie das Unternehmen zum 25. Jahrestag des Produktionsbeginns in Jena mitteilte, dient das temperaturstabile und hochtransparente Glas nicht nur als Sichtfenster in Backofentüren oder Hightech-Industrieanlagen, es findet inzwischen auch als Trägermaterial für Biochips, Kabinenglas von Tauchrobotern und in Teleskopspiegeln Verwendung.

Vor 25 Jahren startete die Spezialglasfertigung als Weltneuheit am Schott-Standort Jena. Laut Geschäftsführer Reiner Mauch hat sie sich zum wichtigsten Standbein des Jenaer Unternehmens entwickelt. Nach Kundenwünschen würden immer mehr Produkte auf den beiden Floatanlagen, den einzigen innerhalb des Schott-Konzerns, gefertigt.

Alleinstellungsmerkmal im internationalen Markt

Beim Floaten schwimmt flüssiges Glas als endloses Band auf geschmolzenem Zinn wie ein Ölfilm auf Wasser. Dadurch erhält das bis zu 0,4 Millimeter dünne Glas seine spiegelglatte Oberfläche und hohe optische Qualität. Schott Jena feierte das Jubiläum 25 Jahre Borofloat-Spezialglasfertigung am Mittwoch gemeinsam mit Kunden aus aller Welt. Sie kommen unter anderen aus China, Japan, den USA, Korea und Frankreich. Bei Schott Jena sind rund 500 Mitarbeiter beschäftigt. Im Geschäftsjahr 2018 war der Umsatz der Aktiengesellschaft leicht auf knapp 2,1 Milliarden Euro gestiegen. Der Gewinn erreichte mit 208 Millionen Euro einen neuen Rekord.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit | 09. Mai 2019 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Mai 2019, 20:41 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

09.05.2019 22:54 Klaus Schubert 1

Gute Nachricht, ich hatte Schott in Jena schon abgeschrieben.

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Ein Lkw des Technischen Hilfswerks und ein Flugzeug der italienischen Luftwaffe stehen auf dem Rollfeld des Flughafens Erfurt-Weimar 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Flughafen Erfurt-Weimar sind am Mittwoch Ärzte und Pfleger aus Jena zu einem Corona-Hilfseinsatz nach Italien verabschiedet worden.

Mi 01.04.2020 18:11Uhr 00:42 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/video-corona-virus-hilfe-thueringen-italien-flughafen-104.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video