Die Haupttribüne im Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena.
Die Zuschauerkapazität des Stadions soll deutlich erhöht werden. Bildrechte: MDR JUMP

Platz für 15.000 Zuschauer Jenaer Stadtrat erteilt Zuschlag für Stadion-Umbau

Seit Jahren wird in Jena über ein neues Stadion geredet. Nun gab der Stadtrat grünes Licht. Ein Konsortium um FCC-Gesellschafter Duchatelet erhielt den Zuschlag für den Umbau des Ernst-Abbe-Sportfeldes.

Die Haupttribüne im Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena.
Die Zuschauerkapazität des Stadions soll deutlich erhöht werden. Bildrechte: MDR JUMP

Der Stadtrat Jena hat am Mittwochabend grünes Licht für den Umbau des Ernst-Abbe-Sportfeldes gegeben. Den Zuschlag erhielt ein  Konsortium aus FC-Carl-Zeiss-Gesellschafter Roland Duchatelet, Lars Eberlein von der Baskets Jena GmbH und einem Bauunternehmen der Region. Jenas Oberbürgermeister Thomas Nitzsche sagte: "Wir sind froh, dass dieses große Projekt heute die letzte Hürde vor seiner Umsetzung genommen hat."  

Platz für 15.000 Zuschauer

Das neue Stadion soll mindestens 15.000 Zuschauern Platz bieten, komplett überdacht und zweitligatauglich sein. Die bisherige Tartanbahn entfällt. Dafür soll auf dem Gelände des Instituts für Sportwissenschaft eine neue Leichtathletikanlage entstehen. Sie ist Teil der Bauvergabe.

Modell eines Fußballstadions
Das umgebaute Stadion im Modell Bildrechte: MDR/Jörg Thiem

Baubeginn im kommenden Jahr

Der Umbau soll  bei laufendem Spielbetrieb erfolgen und 2020 beginnen. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2023 geplant. Die Baukosten sind mit rund 50 Millionen Euro veranschlagt. Die Hauptlast trägt der Investor. Der Freistaat Thüringen zahlt elf Millionen und die Stadt vier Millionen Euro.

Zufriedenheit bei Investor und Klub - Kritik von Grünen

Investor Eberlein zeigte sich zufrieden: "Wir freuen uns, es ist viel zu tun, wir müssen Verträge unterzeichnen, planen und bauen." Klaus Berka, Präsident des FC Carl Zeiss Jena, war ebenfalls hoch erfreut. Er gehe davon aus, dass die neue Arena nicht nur neue Zuschauer bringen würde und eine größere Attraktivität für künftige Werbepartner bilden kann. Berka zeigte sich zudem überzeugt, dass es für die Fußballspieler im Verein eine zusätzliche Motivation sei.

Kritische Stimmen kamen von den Grünen. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Margret Franz verwies auf die geringeren Steuereinnahmen in den nächsten Jahren, verbunden mit eventuellen Haushaltssperren. "Es darf nicht sein, dass wir an anderen Stellen drastisch Kürzungen vornehmen müssen." Außerdem sei das Stadion ja kein Geschenk der Investoren an die Stadt. Jena müsse in den nächsten 25 Jahren die Kosten begleichen.

Ende einer jahrelangen Debatte

Mit der Entscheidung des Stadtrates nähert sich eine jahrelange Debatte ihrem Ende. Seit 2007 wird in Jena über ein Stadionumbau oder -neubau nachgedacht. Seitdem ging es immer wieder hin und her: Lösungen mit und ohne Leichtathletiklaufbahn, mit und ohne Hotel oder Kongresszentrum wurden diskutiert. Nicht einmal der Standort blieb vor einer Debatte verschont.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 05. Dezember 2019 | 08:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Dezember 2019, 21:10 Uhr

18 Kommentare

wicky 67 uncut vor 4 Tagen

Klasse-Beitrag! Denn genau so ist es! Und die Leute, welche sich am aller meisten künstlich in der Öffentlichkeit über neue Stadien und deren Kosten aufregen, hocken dafür regelmäßig auf der Couch und ziehen sich Champions-Leage sowie die gesamte Bundesliga auf Sky oder DAZN rein!.. Diese Leute scheinen sich aber leider nicht darüber bewusst zu sein, daß sie selber damit milliardenschwere Fußballvereine indirekt durch TV-Gelder mit finanzieren! Nur denen ihre Stadien kosten dann auch mal locker 750 Millionen Euro! (siehe zB Allianz-Arena)! Was natürlich schon etwas verwundert, daß das neue Stadion in Jena plus LA-Sportplatz über das Doppelte kostet wie das neue Stadion in Aue bei etwa gleicher Kapazität. Dort wurde zuvor auch alles komplett abgerissen! Nagut, ich will's der Stadt Jena gönnen!
Zum User seikilos: Auch im NDH-Forum hat er gegen Dynamo gehetzt! Als RB-Fan sollte er ganz ruhig sein! Denn dort wurden über Jahre sehr viele Tickets verschenkt, nur damit überhaupt jemand kam!..

Andi-1953 vor 4 Tagen

Es ist doch einfach nur logisch, dass immer wieder auf den 50Mio.€ herumgeritten wird. Diese Summe wird ja in den Medien ständig nur mit dem Stadion in Verbindung gebracht! Eine detaillierte Aufschlüsselung in Kosten für Leichtathletikanlage, Infrastruktur und ohnehin überfällige Investitionen wird kaum veröffentlicht.

Andi-1953 vor 4 Tagen

Die Stadt Jena bezuschusst die Jenaer Philharmonie mit jährlich 4.3 Mio.€! Dazu kommen ca.1.4Mio.€ vom Land. Ich finde das gerechtfertigt, aber jetzt überdenken Sie bitte Ihre Milchmädchenrechnung zum Zuschuss für den Fußball!

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Wolfspräparat mit hellbraunem Fell und Hybrid mit schwarzem Fell in Museum 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Bis zum Januar ist ein bei Ohrdruf erlegter schwarzer Wolfshybride als Präparat zu sehen, dessen Vater mutmaßlich ein Labrador war. Zum Vergleich steht daneben eine auf der A71 überfahrene Wölfin.

Di 10.12.2019 15:13Uhr 00:45 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/video-wolfshybrid-im-erfurter-naturkundemuseum100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video