Regional- und Fernverkehr Zugausfälle in Ostthüringen - 400 ICE-Reisende sitzen kurz vor Erfurt fest

Bahnreisende müssen sich am Donnerstag auf Verzögerungen einstellen. Zwischen Naumburg und Jena fahren seit dem Morgen keine Züge. Zudem blieb kurz vor Erfurt ein ICE stehen.

Ein ICE 4
ICE 4 der Deutschen Bahn: Ein solcher Zug blieb kurz vor Erfurt liegen. Bildrechte: dpa

Wegen einer Störung am Stellwerk Weißenfels gibt es am Donnerstagmorgen Probleme im regionalen Bahnverkehr in Thüringen. Auf der Strecke zwischen Naumburg und Jena-Göschwitz fahren seit dem frühen Morgen keine Züge.

Für die Verbindung zwischen Leipzig und Saalfeld wurden in Sachsen-Anhalt Busse eingesetzt. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, können sich dadurch auch Abfahrtszeiten anderer Züge verzögern oder Züge ganz ausfallen. Die Störung soll am Vormittag behoben werden.

ICE vor Erfurt evakuiert

Auch auf der ICE-Strecke von Berlin nach München gab es Probleme. So saßen gegen 9 Uhr rund 400 Reisende in einem ICE kurz vor Erfurt fest, der aus Leipzig gekommen war. Grund war ein technischer Defekt am Zug, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Ein Ersatzzug brachte die Reisenden in den Erfurter Hauptbahnhof. Erst vor zwei Tage hatte ein Stellwerksausfall in Halle (Saale) für massive Verspätungen und Zugausfälle gesorgt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. Dezember 2019 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Dezember 2019, 14:11 Uhr

6 Kommentare

Tobias vor 10 Wochen

Wenn man den zweiten Artikel liest, erfährt man, dass es der ICE 503 (Berlin-München) war. Ich würde ja gern einen Link einfügen, aber leider muss selber gesucht werden. Man wird auf der Bahn Seite fündig und kann sehen, dass es ein ICE 4 ist, also neuestes Modell. Ich persönlich habe mit diesem ICE 4 nur negative Erfahrungen gemacht. Es wäre 4x mein Zug gewesen, 4x ausgefallen. Also zu 100% versagt. Mein Tip: ICE 4 meiden.

Durchblick vor 10 Wochen

Im Regelfall bleiben die alten ICE aus der ersten Serie liegen. Sollte es einer der neuen ICE sein, wäre der Einkauf eine Fehlentscheidung gewesen. Mit der Fahrplanumstellung sollen ja neue ICE4 kommen. Bleibt zu hoffen, dass die Evakuierungen weniger werden. So viele Evakuierungen wie in diesem Jahr gab es noch nie! Die eurpäische Zugsicherungssystem scheinen überall zu funktionieren, nur in unserem Land wohl nicht. Bleibt zu hoffen, dass bei den insgesamt 50.000 Neueinstellungen bei der Bahn in den nächsten Jahren genügend Fachperson gefunden wird.

MDR-Team vor 10 Wochen

Danke für den Hinweis, wir haben das Foto ausgetauscht.

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

CDU Landesvorstandsitzung Landtag 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK