Neuartiges Virus Corona: Erste Erkrankung im Saale-Holzland-Kreis

Im Saale-Holzland-Kreis gibt es jetzt eine erste bestätigte Infektion mit dem Coronavirus. Wie das Landratsamt am Dienstag mitteilte, ist ein Mann betroffen, der sich zuvor in Südtirol aufgehalten hatte. Er zeige bisher keine Krankheitssymptome und befindet sich in häuslicher Quarantäne. Näheres sei noch nicht bekannt, sagte eine Sprecherin. Insgesamt stieg die Zahl der Corona-Infizierten in Thüringen damit auf sieben.

Coronavirus: Suche nach Kontaktpersonen

Das Gesundheitsamt im Saale-Holzland-Kreis sei dabei, alle Kontaktpersonen zu ermitteln. Der Landkreis hat in seinem Servicecenter ein Bürgertelefon für Fragen zum Coronavirus eingerichtet. Es ist über die Behördennummer 115, Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr, erreichbar.

Corona: Krankenhäuser beklagen Desinfektionsmittel-Diebstahl

In Thüringer Kliniken wird indes immer häufiger Desinfektionsmittel entwendet. Gründe sind nach Angaben der Krankenhäuser das Coronavirus und der Engpass an Desinfektionsmitteln auf dem Markt.

Das Uniklinikum Jena hat auf den Schwund reagiert und füllt auf den Besuchertoiletten kein neues Desinfektionsmittel mehr nach. Am Ein- und Ausgang des Klinikums stehen aber weiterhin Spender bereit.

Das Helios Klinikum in Erfurt setzt auf Schilder an öffentlichen Spendern mit dem Hinweis, dass auch andere Besucher Desinfektionsmittel nutzen wollen. Auch im SRH Zentralklinikum Suhl und im Südharz Klinikum Nordhausen gibt es einen deutlichen Schwund an Desinfektionsmitteln. Teilweise seien komplette Flaschen gestohlen worden. Ein Sprecher der Klinik Nordhausen sagte, trotzdem würden keine Taschen kontrolliert, auch wenn der Diebstahl ärgerlich sei.

Einige Kliniken, wie Jena und Suhl, lassen eigenes Desinfektionsmittel in der Klinikapotheke herstellen. Dadurch soll ein Engpass verhindert werden.

Empfehlungen des Thüringer Gesundheitsministeriums

Vorbeugende Maßnahmen zum Schutz vor Grippe oder Covid-19:

  • Häufiges und gründliches Händewaschen mit warmem Wasser und Seife
  • Husten und Niesen nur ins Taschentuch oder in die Ellenbeuge
  • Verwenden von Einmal-Taschentüchern

Personen mit Covid-19-Symptomen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sollten ihren Hausarzt telefonisch kontaktieren. Außerhalb der Sprechzeiten erreichen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117. Bitte nicht in volle Wartezimmer setzen. Wer mit einer Person Kontakt hatte, bei der Covid-19 durch ein Labor nachgewiesen wurde, soll sich unmittelbar an das zuständige Gesundheitsamt in seinem Landkreis oder kreisfreien Stadt melden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 10. März 2020 | 11:30 Uhr

1 Kommentar

Hempi vor 10 Wochen

Desinfektionsmittel stehlen in Krankenhäusern, bracht es noch andere Dinge als dies hier um zu erkennen das einige nur an sich persönlich denken ohne auch an andere? Es gibt in Krankenhäusern auch noch andere schwerwiegend Erkrankte fernab des Coronavirus. Auch nicht jeder der einen Mundschutz trägt hat Corona, aber bei einigen ist es wohl zu viel verlangt das zu verstehen.

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen