Fliegen auf einem Stück Kuchen
Die lästigen Insekten sind einfach überall. Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Fliegenplage Tausende Fliegen nerven kleinen Ort Ulrichswalde

Seit Jahren kommen die Fliegen in den kleinen thüringischen Ort Ulrichswalde im Saale-Holzland-Kreis. Nicht hundert, nicht tausend, sondern zehntausende der unappetitlichen Plagegeister suchen die Einwohner heim. Die Insekten sind einfach überall. Fast fühlt man sich an einen Horrorfilm erinnert. Dieses Jahr ist es besonders schlimm. Woher die Fliegen kommen? - Die Anwohner haben da einen Verdacht.

von Samira Wischerhoff

Fliegen auf einem Stück Kuchen
Die lästigen Insekten sind einfach überall. Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Sie sammeln sich überall. An den Wänden, auf dem Essen, im frisch gekochten Kaffee und auf dem eigenen Körper – die Fliegen. Im Ortsteil Ulrichswalde in Tissa im Saale-Holzland-Kreis haben die 40 Einwohner die Nase voll. Fliegen gehören auf dem Land zwar dazu. Doch in diesem Ausmaß sei es nicht mehr normal, sagt Peter Rinckens. "Man muss immer aufpassen, dass man beim Kaffee nicht Fliegen mit verschluckt." Der Saft müsse abgedeckt sein, der Wein, alles Essen müsse abgedeckt sein.

20 Fliegen nach zwei Minuten

"Man setzt sich hin, sitzt zwei Minuten und hat gefühlt 20 Fliegen auf einem drauf sitzen. Man wedelt nur. Das ist einfach nervig." Wenn Peter Rinckens und seine Frau abends auf der Terasse grillen wollen, sind sie in kürzester Zeit umringt von hunderten Fliegen. In ihrer Wohnung hängen in jedem Raum gleich mehrere Fliegenfänger von der Decke runter. Die klebrigen Bänder sind bereits voller toter Fliegen. "Manchmal müssen wir die Fliegenfänger täglich wechseln", sagt Peter Rinckens. Jede Sekunde, die eine Tür nach draußen zu lange offen steht, ist eine Sekunde zu viel.

Die Ursache – wahrscheinlich ein Schweinestall der örtlichen Agrar GmbH. Dieser ist knapp 100 Meter vom Haus der Rinckens entfernt. Vor zehn Jahren erbaut, mit Platz für 2.500 Schweinen. An den Geruch haben sich Rinckens schon längst gewöhnt. Für das Problem mit den Fliegen aber wollen sie eine Lösung. Denn die Fliegen seien immer mehr geworden. Also haben sich die Rinckens mit anderen Einwohnern über das Problem ausgetauscht und das Gesundheits- und Umweltamt informiert. Als das nichts bewirkt hat, haben sie sich an die Presse gewandt. Erst dann sei ein Stein ins Rollen gekommen. Die Ämter hätten inzwischen reagiert.

Sind verstopfte Gülle-Kanäle das Problem?

Nach den neuesten Informationen liege das Problem in den Gülle-Kanälen der Anlage, erzählt Peter Rinckens. "Es deutet darauf hin, dass in dieser Schweinemastanlage die Gülle-Kanäle von den Mast-Abteilen in die große Sammelgrube führen, dass die wohl verstopft sind." Ideale Brutstätten für Fliegen sollen das sein, an die auch niemand ran kommt, wenn der Stall mit Tieren besetzt ist.

Agrar GmbH Tissa-Ulrichswalde
Die Anwohner vermuten, dass dieser Schweinestall der Ursache der Fliegenplage ist. Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Doch in den vergangenen Tagen hat sich was getan: Die Tiere wurden aus der Anlage rausgeholt und die Anlage soll nun von der Gülle gesäubert werden, bestätigte die Geschäftsführerin der Agrar GmbH, Annabell Schmidt. Damit solle die Fliegenplage eingedämmt werden. Ob der Schweinestall wirklich Ursache allen Übels ist, wollte Schmidt nicht einräumen.

Peter und Jutta Rinckens sind froh, dass nun etwas getan wird. Sie hoffen, dass die Fliegenpopulation zurückgeht, in ein erträgliches Maß.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 04. September 2019, 17:07 Uhr

1 Kommentar

Urlauber vor 5 Wochen

Seit Jahren fliegen die also schon-Aber niemand kann dies erklären.
Nochmal - seit Jahren.

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Thüringen

Feuerwehrleute bei einem Brand in Merbelsrod 1 min
Bildrechte: MDR/News5