Saale-Holzland-Kreis Reiter und Hunde: Schleppjagd in Frauenprießnitz

Der Pferdesportverein Saaleblick aus Bad Sulza hat am Samstag zur traditionellen Schleppjagd in Frauenprießnitz eingeladen. 35 Reiterinnen und Reite und 30 Hunde waren dabei. Die Schleppjagd ahmt eine alte Jagdtechnik nach: Die Hundemeute verfolgt die Spur eines Fuches und führt die Reiter zum Tier. Heute werden aber keine Füchse mehr gejagt, die Reiter folgen einer künstlich gelegten Fuchsspur.

Zwei gesattelte Pferde stehen an einem Hänger, eine Frau steht daneben.
Vorbereitung auf die Jagd Bildrechte: MDR/Jörg Thiem
Zwei gesattelte Pferde stehen an einem Hänger, eine Frau steht daneben.
Vorbereitung auf die Jagd Bildrechte: MDR/Jörg Thiem
Reiterinnen auf dem Weg zur Schleppjagd in Frauenprießnitz
Gleich geht es los. Bildrechte: MDR/Jörg Thiem
Reiterinnen auf dem Weg zur Schleppjagd in Frauenprießnitz
Insgesamt 35 Reiterinnen und Reiter nehmen an der Jagd teil. Bildrechte: MDR/Jörg Thiem
Drei Reiterinnen stehen mit ihren Pferden rund um eine Beagle-Meute.
Außerdem 30 Beagle-Hunde. Die Tiere sollen einer künstlich gelegten Fuchsspur folgen. Die Reiterinnen in Grün sind dafür verantwortlich, dass die Meute zusammenbleibt. Bildrechte: MDR/Jörg Thiem
Beagle-Hunde laufen zwischen Pferden.
Die Hunde können die Jagd kaum erwarten. Bildrechte: MDR/Jörg Thiem
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit vom Tag | 24. Oktober 2020 | 18:00 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg