Brauchtum Eisenberg feiert trotz Kritik "Mohrenfest"

Die Stadt Eisenberg bleibt dabei, dass das jährliche Stadtfest künftig "Mohrenfest" heißen soll. Wie Bürgermeister Michael Kieslich (CDU) MDR THÜRINGEN sagte, habe der Begriff aus der Stadtgeschichte heraus eine positive Bedeutung. Kieslich reagiert damit auf einen offenen Brief der "Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland". Sie fordert, dass sich Eisenberg (Saale-Holzland-Kreis) kritisch mit seiner Geschichte auseinandersetzt. "Mohr" ist eine veraltete Bezeichnung für alle Menschen dunkler Hautfarbe und wird als diskriminierend empfunden.

Mohrenbrunnen in Eisenberg
Der "Mohrenbrunnen" in Eisenberg aus dem Jahr 1727. Bildrechte: imago images / Werner Otto

Der "Eisenberger Mohr" ist Bestandteil des Eisenberger Stadtwappens. Das geht zurück auf eine Sage aus dem Mittelalter: Ein von einem Herzog von Kreuzzügen mitgebrachter "Mohr" wurde des Diebstahls einer Kette der Gemahlin des Herzogs bezichtigt und sollte enthauptet werden.

Kurz vor seiner Hinrichtung fand die Gräfin das vermeintliche Diebesgut in ihrer Bibel wieder und schickte noch rechtzeitig einen Boten zum Richtplatz, so dass der unschuldige "Mohr" verschont wurde. Zur Wiederherstellung seiner Ehre sollte von nun an sein Kopf mit den verbundenen Augen das Stadtwappen zieren.

Im Jahr 1727 wurde zudem auf einem Brunnensockel eine Statue des "Mohren", der als Wahrzeichen der Stadt gilt, hinter dem Rathaus errichtet.

Am Wochenende will die Stadt ihr "Mohrenfest" feiern, bei dem auch die Sage vom "Eisenberger Mohr" als Theaterstück aufgeführt werden soll. Kieslich signalisierte aber Gesprächsbereitschaft mit der "Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland".

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 22. Mai 2019 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. Mai 2019, 07:31 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

92 Kommentare

24.05.2019 16:32 annerei 92

Was Jahrhunderte normal und selbstverständlich war, soll auf ein Mal falsch und rassistisch sein? Dann ist wohl auch demnächst der Begriff "Heimatstadt" aus Toleranzgründen abzuschaffen. In was für einer Welt leben wir nur? Der Mohr gehört zu Eisenberg, wie die Autobahn und zeugt von lebendiger Geschichte, die man nicht leugnen oder ignorieren kann.

24.05.2019 08:20 Fakt 91

>>Nowotny Ulrike, #89:
"Wenn es zu der Stadtgeschichte gehört dann sollte es auch weiter so heißen"<<
--------
Wie kommen Sie auf "weiter so heißen"? Es wurde umbenannt und soll erst ab diesem Jahr "Mohrenfest" heißen! Ist schon ein Unterschied.

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Alte Lok und Zuschauer auf einem Bahnbetriebswerk 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Eisenbahnmuseum Arnstadt öffnete am Sonntag seine Pforten. Besucher konnten mit alten Dampfloks fahren oder bekamen Einblicke in die Führerstände. Außerdem gab es eine Modellbahn-Ausstellung.

So 22.09.2019 19:00Uhr 00:29 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/arnstadt-ilmkreis/video-eisenbahn-museum-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Röhre des Lobdeburgtunnels bei Jena 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Vor zehn Jahren wurde der Lobdeburgtunnel südlich von Jena eingeweiht. Mit 600 Metern Länge ist er kein Bauwerk der Superlative. Aber einigen Neu-Lobedaern an der Autobahn dürfte er das Leben erleichtert haben.

MDR THÜRINGEN So 22.09.2019 19:00Uhr 02:32 min

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/jena/video-lobdeburgtunnel-tunnel-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Röhre des Lobdeburgtunnels bei Jena 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Mann mit langem Bart gestikuliert während einer Feier am Tisch 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK