Ein tiefes Erdloch in einem Waldstück.
Auf dem Gelände der ehemaligen Luftmunitionsanstalt werden immer wieder Sprengkörper gefunden, die entschärft oder weggebracht werden müssen (Archivfoto). Bildrechte: MDR/Marian Riedel

Vollsperrung wegen Entschärfung Donnerstag: A4 bei Klosterlausnitz kurzzeitig gesperrt

Schon wieder war am Donnerstag die A4 zwischen Hermsdorf-Ost und Rüdersdorf gesperrt, weil Weltkriegs-Munition gesprengt wurde. Nach Angaben der Autobahnpolizei verlief alles nach Plan.

Ein tiefes Erdloch in einem Waldstück.
Auf dem Gelände der ehemaligen Luftmunitionsanstalt werden immer wieder Sprengkörper gefunden, die entschärft oder weggebracht werden müssen (Archivfoto). Bildrechte: MDR/Marian Riedel

Für die Sprengung von 65 Granaten und kleineren Bomben, Munition aus dem Zweiten Weltkrieg, war die Autobahn 4 zwischen Hermsdorf-Ost und Rüdersdorf für wenige Minuten voll gesperrt. Die Kampfmittel wurden auf dem Gelände der früheren Luftmunitionsanstalt in Bad Klosterlausnitz (Saale-Holzland-Kreis) nördlich der A4 gefunden und konnten nicht abtransportiert werden.

Sperrung ab 13 Uhr

Stauwarnung am Hermsdorfer Kreuz
Wenn die A4 gesperrt wird, sind Staus bei Hermsdorf möglich (Archivfoto). Bildrechte: IMAGO

Ab 11 Uhr war ein Sicherheitsbereich eingerichtet worden. Die Sperrung des Autobahn-Abschnitts bestand ab 13 Uhr für etwa zehn Minuten. Der Sicherheitsbereich um den Fundort war für eineinhalb Stunden lang abgesperrt. Einige Firmen im nahegelegenen Gewerbegebiet mussten für die Zeit geräumt werden. Bereits mehrfach war die A4 diesen Sommer wegen Entschärfungen von Altmunition auf dem Gelände gesperrt gewesen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 05. September 2019 | 07:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. September 2019, 12:29 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen