Sulza Gemeindearbeiter bei Maulwurfsjagd schwer verletzt

Ein 47-jähriger Gemeindearbeiter hat sich am Dienstag in Sulza bei Jena schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann versucht, Maulwurfshügel mit Böllern zu beseitigen. Demnach steckte er die angezündeten Böller in die Maulwurfshügel und stellte sich mit dem Fuß darauf. Bei der Detonation wurde er schwer an Fuß und Auge verletzt, so die Polizei. Das Schicksal der Maulwürfe ist unklar.

Ein Maulwurfshügel
Der Gemeindearbeiter hat sich bei der ungewöhnlichen Maulwurfsjagd schwer verletzt. Wie der Maulwurf die Böllerexplosion überstanden hat, ist unklar. Bildrechte: dpa

Maulwürfe stehen unter Naturschutz und dürfen nicht getötet, nicht einmal gestört werden. Und auch wenn Maulwurfshügel im Rasen ärgerlich sind, sind sie in gewisser Weise auch Grund zur Freude, weil die Tiere nur in gesundem Boden wühlen. Die frisch aufgeworfene, krümelige Erde kann zum Beispiel als Füllung für Pflanzkübel dienen. Man sollte auch vermeiden, mit dem Rasenmäher über die Haufen zu fahren, da verborgene Steine die Messer beschädigen können.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mam

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 16. Oktober 2019 | 08:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Oktober 2019, 11:24 Uhr

3 Kommentare

Rasselbock vor 4 Wochen

Es sieht so aus, der IQ des Maulwurfes ist mehrfach höher als der des Kommunalarbeiters. Oder anders: Blödheit in Haufen gemessen kann unendlich grösser sein als ein Maulwurfshaufen.

part vor 4 Wochen

Ich nehme mal an der Arbeitgeber hat die Böller nicht zur Verfügung gestellt, die bestimmt nicht über BAM- Kennzeichnung verfügten. Zudem ist diese Art der Vergrämung bei Maulwürfen nutzlos, bei Wühlmäusen und Hamstern könnte vielleicht noch Effekt erzielt werden. Ein wenig Katzenfutter zum Anlocken von Stubentiegern hätte auch die natürliche Auslese in der Natur etwas befördern können, denn auch auch Maulwürfe sind ab und an etwas neugierig und die Mieze immer schneller. Oder waren es gar die Auswurfhügel von Wühlmäusen?

W.Merseburger vor 4 Wochen

Eigentlich sollte auch der letzte Angestellte in Bad Sulza wissen, dass der Maulwurf strenge geschützt ist und keinen wirklichen Schaden, außer bei Kleingeistern, anrichtet. Aber bereits in der Schule vor ca. 65 Jahren gab es den Spruch: Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen, und die Strafe folgte auf den Fuß kann hier wohl wörtlich genommen werden.

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Thüringen

Der Angeklagte sitzt vor Gericht neben seinem Verteidiger. Das Gesicht des Angeklagten wurde unkenntlich gemacht. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach einer Brandserie bei Gera hat ein ehemaliger Feuerwehrmann vor Gericht gestanden: "Ich war sehr angetrunken und weiß nicht, was mich da geritten hat."

Di 19.11.2019 14:30Uhr 00:38 min

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/gera/video-brandserie-feuerwehrmann-gera-prozess-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video