Hermsdorfer Kreuz Tödlicher Unfall auf A4: Mann an Rasthof Teufelstal überfahren

Auf der Autobahn 4 am Hermsdorfer Kreuz ist ein 33-Jähriger am späten Dienstagabend überfahren und tödlich verletzt worden. Wie eine Sprecherin der Autobahnpolizei sagte, hatte ein Kleintransporter den Mann erfasst, der an der Raststätte Teufelstal offenbar zu Fuß auf der Autobahn unterwegs war.

Einsatzwagen sperren bei Nacht Unfallstelle auf Autobahn 4
Wegen des tödlichen Unfalls blieb die A4 am Hermsdorfer Kreuz in Richtung Frankfurt am Main für mehrere Stunden gesperrt. Bildrechte: MDR/Björn Walther

Der ebenfalls 33 Jahre alte Fahrer des Transporters flüchtete, wurde aber an der Anschlussstelle Erfurt-West von der Polizei vorläufig festgenommen. Die A4 am Hermsdorfer Kreuz blieb in Richtung Frankfurt am Main für mehrere Stunden gesperrt. Ein Unfallgutachter ermittelt zum Unfallhergang. Warum das Unfallopfer zu Fuß auf der Fahrbahn unterwegs war, ist unklar. Zeugen hatten ihn gesehen und die Polizei alarmiert. Die Beamten kamen jedoch zu spät - der 33-Jährige wurde kurz darauf tot auf dem Beschleunigungsstreifen der Rasthofausfahrt gefunden. Offenbar handelt es sich um einen Lkw-Fahrer, der am Teufelstal geparkt hatte. Die Polizei sucht Zeugen, die etwas gesehen haben oder sich zum Geschehen äußern können.

Quelle: MDR THÜRINGEN/uka

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 04. März 2020 | 08:00 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen