Corona-Pandemie Neustadt an der Orla sagt historischen Adventsmarkt ab

Die Stadt Neustadt an der Orla hat den historischen Adventsmarkt für dieses Jahr abgesagt. Wie Bürgermeister Ralf Weiße (Bündnis für Neustadt) sagte, kann die Stadt die umfangreichen Corona-Auflagen nicht umsetzen.

Junge und Mädchen sitzen mit Bechern in den Händen an einem Feuer.
Adventsmärkte stehen für Gemütlichkeit. (Archivbild) Bildrechte: imago images / Westend61

Um Maskenpflicht, Abstandsregeln, die begrenzte Gästezahl und ein mögliches Alkoholverbot zu kontrollieren, fehlten der Stadt Mitarbeiter.

Der Neustädter Adventsmarkt sollte am zweiten Adventswochenende am 5. und 6. Dezember in den historischen Fleischbänken und auf dem Kirchplatz stattfinden. Den historischen Weihnachtsmarkt gibt es seit 1587.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 14. Oktober 2020 | 18:00 Uhr

2 Kommentare

sorglos vor 7 Wochen

Es werden mehr Menschen an psychischen Erkrankungen sterben, es wird mehr Vereinsamung geben und alles, was an kleinen Schritten zu einer "Normalität" getan wurde, ist vorbei. Weihnachten werden wir wohl weder in eine Kirche gehen "dürfen" noch unsere Familie einladen "dürfen". Es ist bizarr: weil irgendwo Großhochzeiten stattfinden müssen wir alle wieder in den Lockdown und Frau Merkel ist das nicht hart genug. Was ist das für eine Kanzlerin? Die Panik und Hysterie geht von der Union aus. Führende Mediziner, Virologen, der Chef der KV Gasser u.v.a bezeichnen die "Maßnahmen" als überzogen und sinnlos, aber es gibt nur EINEN Berater und der heißt Drosten. Bei Einschränkungen diesen Ausmaßes, wo Tausende Hotels pleite gehen, wo die Gatronomie krachen geht, wo Weihnachtsmärkte - oft DIE Einnahmequelle für kleine Händler - abgesagt werden, da sollten ein echtes Expertegremium gehört werden statt nur einer Person. Und das Parlament hat NICHTS mehr zu sagen. Die Kanzlerin, die MP und basta!

aus Elbflorenz vor 7 Wochen

Kein Adventsmarkt und innerdeutsche Reiseverbote und RRG will auf ein Einreiserecht von Immigranten klagen. Da entlarvt sich doch die Politik schon selber.

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen