Gesundheitswesen Schleiz: Kurzarbeit für Krankenhaus-Mitarbeiter beantragt

Die Mitarbeiter des Krankenhaus Schleiz sollen zukünftig in Kurzarbeit gehen. Das Unternehmen hat die Maßnahme bereits beim Arbeitsamt beantragt. Der Betriebsrat und Verdi kritisierten das Vorgehen der Geschäftsleitung.

Ein Wegweiser mit der Aufschrift Radiologie etc zeigt auf ein helles Gebäude mit vielen Fenstern
Das Schleizer Krankenhaus beschäftigt 230 Mitarbeiter. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Geschäftsführung des Krankenhauses in Schleiz hat Kurzarbeit für die Klinik-Mitarbeiter beantragt. Das bestätigte Geschäftsführer Ralf Delker MDR THÜRINGEN. Er sagte, das Unternehmen habe den Antrag bei der Agentur für Arbeit ohne die Zustimmung des Betriebsrates eingereicht. Diese sei nicht notwendig gewesen, so Delker. Eine Betriebsvereinbarung sei in Arbeit. Schon in der vergangenen Woche hatten der Betriebsrat der Klinik und die Gewerkschaft Verdi das Vorgehen der Geschäftsführung öffentlich gemacht und kritisiert.

Essensversorgung geht an Dienstleister

Außerdem bestätigte Delker, dass die Verpflegung mit Speisen im Krankenhaus in Schleiz künftig von dem Dienstleister Medirest übernommen werde. Bei Medirest handele es sich um einen Spezialisten für Catering im Gesundheits- und Pflegesektor, der bereits das Krankenhaus in Greiz verpflege, hieß es. Die etwa 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Küche in Schleiz sollen laut Delker ein Angebot erhalten, zu der Firma zu wechseln.

Landrat schlägt Finanzhilfe vor

Der Landrat des Saale-Orla-Kreises, Thomas Fügmann (CDUL) brachte erneut Finanzhilfen für die Klinik in Schleiz und Pößneck ins Spiel. Aus der Investitionspauschale des Landes Thüringen zur Sicherung der kommunalen Haushalte sollten 1,5 Millionen Euro genutzt werden. Darüber solle der Kreistag Ende Mai entscheiden. Insgesamt erhalte der Saale-Orla-Kreis über diese Pauschale vom Land 2,8 Millionen Euro. Das Krankenhaus gehört zur Krankenhaus Greiz GmbH, deren Trägerin der Landkreis Greiz ist.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten Ost-Thüringen | 20. April 2020 | 13:30 Uhr

2 Kommentare

Schimmerkind vor 26 Wochen

Ich frage mich nach wie vor, weshalb die Landrätin sich nicht zum Erhalt äußert. Es scheint so, als muss Schleiz ausgeblutet werden um Greiz zu retten. Der Essensversorger im Schleizer Krankenhaus hat auch von auswärtige Essemsteilnehmer herangezogen. Und warum? Weil es geschmeckt hat, frisch gekocht wurde und preislich absolut in Ordnung war. Ab sofort bekommen die Patienten verkochtes und über Stunden warm gehaltenes Essen geboten. Vor allem stellt sich die Frage, weshalb Kurzarbeit und die Entlassung notwendig ist. Wo doch das Schleizer Krankenhaus stets Gewinne gemacht hat.

Gandalf vor 26 Wochen

Warum müssen denn die Mitarbeiter in Kurzarbeit gehen? Dazu kann man leider nichts lesen. Kann es sein, dass jetzt Teile des Thüringer Gesundheitswesens nicht ausgelastet sind, seltsam? Wie sieht denn das Angebot für die Mitarbeiter in der Küche aus? Gleiche Arbeit und weniger Geld, natürlich nicht.

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen

Ein E-Auto wird aufgeladen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK