Maskierte Menschen tragen ein Plakat mit "Die Boten zur BRDIgung"
Von der Identitären Bewegung organisiert: der unerkannte Auftritt von Rechtsextremen im Karneval Bildrechte: MDR/OTZ

Neustadt an der Orla Rechtsextremisten laufen unerkannt im Karnevalsumzug mit

Am traditionellen "Duhlendorfer Karnevalsumzug" Anfang März in Neustadt/Orla haben sich offenbar Rechtsextremisten mit mindestens drei Transparenten beteiligt. Nach Recherchen von MDR THÜRINGEN hat die "Identitäre Bewegung" (IB) die Aktion organisiert.

Maskierte Menschen tragen ein Plakat mit "Die Boten zur BRDIgung"
Von der Identitären Bewegung organisiert: der unerkannte Auftritt von Rechtsextremen im Karneval Bildrechte: MDR/OTZ

Die Gruppe hatte sich als "Generation Galgenhumor" getarnt und angemeldet. Eines der gezeigten Transparente trug das Logo der "Identitären Bewegung", kurz IB. Die Gruppe trug Politikermasken und zeigte sich als "Boten der BRDigung." Die Identitäre Bewegung wird nach Angaben des Thüringer Verfassungsschutzes von Rechtsextremisten dominiert und wird seit 2016 beobachtet.

Der Präsident der verantwortlichen Karnevalsgesellschaft "Duhlendorf" e.V., Christian Thuy, distanziert sich auf MDR-Anfrage deutlich von der Aktion. "Wir werden uns im Vorstand beraten, wie wir zukünftig verhindern können, dass politisch extremen Gruppierungen durch die Teilnahme am Umzug eine Plattform geboten wird", erklärte Präsident Thuy. Nach seinen Angaben war die Anmeldung nicht als eine Teilnahme der "IB"zu erkennen. Warnungen von der Polizei oder dem Verfassungsschutz habe der Verein im Vorfeld nicht erhalten.

Maskierte tragen Transparent mit "Generation Galgenhumor"
Die Aktion der "IB" war über Chats im Netz organisiert worden. Bildrechte: MDR/OTZ

Katharina König-Preuss, Sprecherin für Antifaschismus der Linksfraktion im Thüringer Landtag, warnte auf Anfrage von MDR THÜRINGEN vor solchen rechtsextremen Propaganda-Aktionen. Preuss wörtlich: "Mit entsprechenden Transparenten ausgestattet versucht die "Identitäre Bewegung Thüringen" - insbesondere für ihre social-media-Kanäle - den Karnevalsumzug politisch zu vereinnahmen und zu instrumentalisieren."
König-Preuss fordert einen klaren Widerspruch aller Verantwortlichen, um die Propaganda-Strategie ins Leere laufen zu lassen.
Die "Identitäre Bewegung Thüringen" hatte in privaten Chatforen für die Aktion geworben und Videos davon angekündigt. Sie bezeichnet sich selbst als "patriotische Kraft."

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Thüringen Journal | 11. März 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. März 2019, 19:23 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

48 Kommentare

13.03.2019 11:43 martin 48

@47 agnostiker: Wenn diese Aussage von Bewohnern eines Dorfes käme, das vom Braunkohlebagger weggebaggert werden soll - dann könnte ich die Aussage verstehen. Aber im Zusammenhang mit diesem Artikel?

13.03.2019 04:47 Agnostiker 47

@ 26: Heimatschutz IST Umweltschutz.

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen