Schleiz Die Kuh-Ampel ist Geschichte

In den vergangenen zwei Jahren wurde es still um die Kuh-Ampel in Dittersdorf bei Schleiz. Was wurde aus der Ampel nur für Kühe?

von Stefanie Reinhardt

Ampel außer Betrieb an einer Landstraße
Mithilfe einer Ampel sollten Kühe sicher über eine Umgehungsstraße geführt werden. Bildrechte: MDR/Sascha Richter

Es klang wie ein Scherz, war aber keiner: In Dittersdorf bei Schleiz im Saale-Orla-Kreis wurde 2013 Deutschlands erste Kuh-Ampel gebaut. Die Ampel, die nicht Menschen, sondern Kühen über die Straße helfen sollte, ging allerdings nie in Betrieb. Dafür wanderte die Ampel als Posse durch die Medien. Inzwischen gibt es sie nicht mehr.

Ampel außer Betrieb an einer Landstraße
Die "Kuh-Ampel" in Dittersdorf ging nie in Betrieb. Bildrechte: MDR/Sascha Richter

"Die Ampel wurde inzwischen komplett zurückgebaut", sagte Mandy Käßner, Sprecherin im Landratsamt in Schleiz MDR THÜRINGEN. Wann genau das war, daran könne sie sich nicht mehr erinnern. Der Bauer, dessen Kühe die Ampel nutzen sollten, hatte den Schlüssel, den er zur Aktivierung der Ampel gebraucht hätte, nie in Schleiz abgeholt. Inzwischen sei der Bauer verstorben, sagt Mandy Käßner, und auch sein Sohn habe dem Landratsamt für die Kuh-Ampel eine Absage erteilt.

Der Bau der Ampel hatte laut Straßenbauamt Ostthüringen 30.000 Euro gekostet. Die Ampel wurde 2013 auf einer damals neu gebauten Umgehungsstraße aufgestellt - an einer Stelle, an der sie eine Wiese von einem Kuhhof trennte. Der Bauer, dem die Kühe gehörten, der hatte eigentlich eine Unterführung für seine Tiere gefordert, bekam diese aber nicht, weil diese Lösung noch teurer geworden wäre. Rund 100.000 Euro hätte eine Unterführung gekostet. Sozusagen als Kompromiss wurde die Ampel gebaut.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 18. Januar 2020 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Januar 2020, 16:49 Uhr

4 Kommentare

Rotti vor 11 Wochen

Ich meine, dass es vorher diverse Kommunikationsprobleme gegeben hat. Es ist schon sehr merkwürdig, dass man denen, die unsere Nahrung liefern, dass Leben und die Existenz so schwer, wie nur möglich machen will.

maheba vor 11 Wochen

Wäre sie damals nicht gebaut worden, wäre das Geschrei groß gewesen. Wie hätte der Bauer seine Kühe denn über die Straße bekommen? Ohne Ampel hätten die Kühe unbedingt rüber gemusst. Mit Ampel ging es auch anders.

Sapere Aude vor 11 Wochen

@maheba da ampel nie in betrieb war es steuergeldverschwendung wie immer bei investruinen und scheinbar unnötig

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen

Luftaufnahme des Schriftszugs 'Blumenstadt' auf dem Domplatz in Erfurt 1 min
Bildrechte: MDR/Michael Hesse
Löscharbeiten auf einer Wiese 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK