blau-weißer Polizeihubschrauber über dem Wald bei Saaldorf
Ein blau-weißer Polizeihubschrauber aus Würzburg wirft Wasser über dem Wald bei Saaldorf ab. Bildrechte: MDR/News5

Katastrophenfall im Saale-Orla-Kreis Waldbrand bei Saaldorf offenbar weitgehend unter Kontrolle

Nachdem es Ostern zwei Tage lang im Wald bei Saaldorf gebrannt hatte standen am Dienstag 13 Hektar in Flammen. Der Landkreis rief daraufhin den Katastrophenfall aus, bat bayerische Feuerwehr und Löschhubschrauber um Hilfe. Am Mittwochmorgen werden immer noch Glutnester gemeldet.

blau-weißer Polizeihubschrauber über dem Wald bei Saaldorf
Ein blau-weißer Polizeihubschrauber aus Würzburg wirft Wasser über dem Wald bei Saaldorf ab. Bildrechte: MDR/News5

Die Feuerwehr hat den Flächenbrand nahe Saaldorf (Saale-Orla-Kreis) am Dienstagabend offenbar weitgehend unter Kontrolle gebracht. Es gebe Grund für Optimismus, sagte eine Sprecherin des Landratsamtes. Das Feuer sei aber noch nicht gelöscht. Der Katastrophenfall bleibe deshalb weiterhin bestehen.

Bis zum Abend sollte ein Löschhubschrauber aus Würzburg im Einsatz sein. Außerdem wurden die Thüringer Feuerwehrleute von mehreren Dutzend Kameraden aus Oberfranken unterstützt.

Der tagelange Einsatz hat die Feuerwehren der Region an die Grenzen ihrer technischen und physischen Möglichkeiten gebracht. Die Feuerwehrleute müssen mit schwerer Atemschutztechnik arbeiten und deshalb in kurzen Abständen ausgetauscht werden. Das Technische Hilfswerk (THW) ist angerückt, um das Einsatzgebiet in der Nacht auszuleuchten.

Landkreis ruft Katastrophenfall aus

Am Dienstagnachmittag hatte Landrat Thomas Fügmann (CDU) den Katastrophenfall ausgerufen. Mit eigenen Kräften sei das Feuer am Steilhang nicht in den Griff zu bekommen. Hilfe von außerhalb des Landkreises werde benötigt, so Fügmann. Eine Fläche von 13 Hektar stand in Flammen. Brandherde flackerten wegen des starken Windes und der ungünstigen Wetterlage immer wieder auf. Dabei hatte es nach dem Ausbruch des Brandes am Sonntagnachmittag schon zweimal Entwarnung gegeben.

Menschen oder Gebäude sind laut Einsatzleitung nicht in Gefahr. Die Bevölkerung wird aufgefordert, bei starker Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Ursache für das Feuer ist weiterhin unklar. In den vergangenen Tagen hat es in Thüringen zahlreiche Brände gegeben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | THÜRINGEN JOURNAL | 23. April 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. April 2019, 08:07 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen