10. bis 12. August 2018 Open-Air-Festival "Sonne Mond Sterne" 2018

Zum "Sonne Mond Sterne"-Musikfestival in Saalburg werden dieses Jahr wieder Tausende Techno- und Elektrofans erwartet. Das 120 Hektar große Areal an der Bleilochtalsperre wird für das Festival in eine riesige Tanzfläche verwandelt. Internationale Liveacts und hiesige Künstler aus der Elektroszene wollen die Masse zum Beben bringen.

Am Bleilochstausee werden am zweiten Augustwochenende Tausende Musikfans erwartet. Internationale und nationale Bands bespielen die aufwendig installierten Bühnen. Über 160 verschiedene Künstler haben sich angekündigt. Als Headliner treten dieses Jahr unter anderem Künstler wie David Guetta, Paul Kalkbrenner und Steve Aoki auf. Auf den Nebenbühnen spielen Liveacts wie Alle Farben, Digitalism und Felix Jaehn. Am Festivalsamstag wird auch eine unbekannte Band auftreten. Sie hat sich vorab über den Young Talent Contest gegen andere Bewerber durchgesetzt.

Technofestival in Saalburg "Sonne Mond Sterne" 2018: Lasst die Roboter los!

Das 22. "Sonne Mond Sterne"-Technofestival in Saalburg lockt wieder Techno- und Elektrofans aus aller Welt an. Wir haben uns das Gelände und die Partycrowd angesehen.

Die leere Hauptbühne auf dem Gelände des Festivals
Die Ruhe vor dem Sturm - noch ist alles leer. Die Bühnen sind wie jedes Jahr ein echter Hingucker. Das Motto des 22. "Sonne Mond Sterne"-Festivals ist in diesem Jahr "We are Robots". Ob die Leute auch wie Roboter tanzen? Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Die leere Hauptbühne auf dem Gelände des Festivals
Die Ruhe vor dem Sturm - noch ist alles leer. Die Bühnen sind wie jedes Jahr ein echter Hingucker. Das Motto des 22. "Sonne Mond Sterne"-Festivals ist in diesem Jahr "We are Robots". Ob die Leute auch wie Roboter tanzen? Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Viele Menschen stömen über Treppen auf das Festivalgelände. Über der Treppe hängt ein großer, beleucheter Schriftzug mit Sonne Mond Sterne IIXX.
Immer 18 Uhr ist es dann soweit - die Schleusen öffnen sich. Eine Blaskapelle sorgt zuvor am Einlass für gute Stimmung - den Startschuss gibt historisches Kanonenfeuer. Jetzt sind die Technofans nicht mehr zu halten. Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Eine fröhlich tanzende Menge auf einer Tanzfläche aus Sand unterhalb eines Sonnensegels
Bereits nach kurzer Zeit füllt sich das Festivalgelände - die Besucher sind sofort im Partymodus - so wie hier an einer der kleineren Nebenbühnen. Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Im Hintergrund sieht man die Hauptbühne. Die Bühne leuchtet in verschiedenen Farben und die Effekte ergiben unter anderem ein Herz.
Die zahlreichen Bildschirmflächen der Hauptbühne machen eine grandiose Bühnenshow möglich - ein oft zusätzliches künstlerisches Element der Techno-Szenegrößen. Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Im Hintergrund sieht man viele Zelte bis an den Waldrand. In der Mitte des Bildes verlaufen Stromleitungen. Blauer Himmel mit kräftigen, weißen Wolken.
Die Campingfläche auf dem Hügel hinter dem Festivalgelände erstreckt sich bis zum Waldrand. Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Eine tanzende Menge unter einem Sonnensegel
Die Tanzfläche vor der "Katermukke"- Bühne ist bereits gut besucht - eventuell hat auch der ein oder andere schon einen Kater. Bildrechte: MDR/Malte Hankel
An mehereren geldautomaten stehen Menschen. Über den Automaten steht der Schriftzug Sterntaler.
Auf dem Festivalgelände gibt es seit neuestem eine eigene Währung - den "Sterntaler". Ein "Sterntaler" entspricht dabei einem Gegenwert von 2,50 Euro. Es ist also umtauschen angesagt, bevor man Einkaufen, Essen und Trinken kann. Das geht aber fix an den zahlreichen Anlaufstellen. Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Feiernde Menschen vor der Hauptbühne
Vor der Hauptbühne finden sich bereits kurz nach Beginn Menschenmassen ein - sie können es kaum erwarten. Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Ein Campingplatz mit Zelten und Autos
Camping ist angesagt - kein Festival ohne das legendäre "Camping-Festival" neben dem Festival. Zwar gibt es auch den "leisen Campingplatz" - hier gibt es Ruhezeiten, jedoch bevorzugen die meisten Tanzwütigen die Nächte durchzumachen. Der ein oder andere bringt dafür sein halbes Wohnzimmer mit. Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Ein Strand mit vereinzelten Sonnensegeln. Auf dem Strand befindet sich eine beleuchtete Figur Buddhas. Dahinter ein See.
Die Lage des Festivals an der Bleilochtalsperre ist einmalig. Die beleuchtete Buddha-Figur am Strand ist ein Ankerpunkt des Festivals. Hier findet man nach einer durchzechten Nacht wieder zu sich. Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Eine Gebäudekonstrukion aus Holz stellt einen Hirsch mit Geweih dar und beherbergt eine Bar mit Balkon
Von Beginn an begehrt sind Plätze im "Platzhirsch" - nur Röhren kann er nicht. Dafür hat man vom Balkon aus einen guten Ausblick auf das bunte Treiben. Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Ein Zirkuszelt mit der Beschriftung Muna
Die Clubzelte haben eine ganz eigene Atmosphäre - hier läuft rund um die Uhr härtester Techno. Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Gasflaschen stehen unterhalb der Hauptbühne
Gasflaschen an der Hauptbühne: Als Teil der professionellen Pyrotechnik heizen sie dem Publikum regelmäßig ein. Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Ein dicht gedrängtes feierndes Publikum vor der Hauptbühne. Teilweise sitzen Menschen auf der Schulter von anderen.
Die Party ist in vollem Gang und die Staubentwicklung hält sich dank guter Vorsorge durch Bewässerung in Grenzen. Nebenbei sei bemerkt, dass es viele Tanzstile gibt und nicht alle wie Roboter tanzen. Bildrechte: MDR/Malte Hankel
Alle (14) Bilder anzeigen

Eine schwimmende Bühne soll noch weitere Besucher locken: Das Festivalboot dreht auf dem Bleilochstausee seine Runden, während die Künstler auflegen. Nachteulen können nach den Auftritten auf einem "lauten Campingplatz" weiterfeiern. Auf dem "leisen Campingplatz" hingegen soll zu bestimmten Zeiten Ruhe einkehren. Für die drei Festivaltage gilt allerdings: Es gibt was auf die Ohren.

Neuerung: Größere Duschinseln und mehr Toiletten

"Sonne Mond Sterne" hat dieses Jahr ein neues Sanitärkonzept entwickelt. Ein neuer Anbieter stellt größere Duschen und mehr Wassertoiletten auf. Insgesamt soll es bis zu 20 Prozent mehr Duschen und Toiletten geben. Über ein Flatratebändchen können diese dauerhaft genutzt werden oder müssen alternativ pro Gang bezahlt werden. Grund für den Ausbau war die Rückmeldung der Festivalbesucher aus dem letzten Jahr, die mit den hygienischen Einrichtungen nicht zufrieden waren. Laut "SMS"-Pressesprecher Uwe Oertel sollen die neuen "Duschinseln" und Toilettenanlagen, in denen zum Teil Palmen oder andere Bäume stehen, bei den Festivalbesuchern "ein gutes Gefühl" hinterlassen und zur "Wohlfühlatmosphäre" beitragen.

Feiern mit Maß

Jugendliche mit vollendetem 16. und 17. Lebensjahr dürfen auf dem SMS-Festival ebenfalls feiern, allerdings nur in Begleitung eines verantwortlichen Erwachsenen. Auf dem gesamten Festivalgelände und auf dem Campingplatz gilt ein Glasverbot. Die Veranstalter gaben an, dass die zerbrochenen Gläser in den vergangenen Jahren zum einen zu mehr Schnittverletzungen führten. Zum anderen ließen sich die Glasscherben schwerer beseitigen. Wie bereits in den vergangenen Jahren will die Polizei Kontrollen durchführen, um Drogendelikten vorzubeugen. Besucher können sich in Notfällen vor Ort auch an die mobile Polizeiwache auf dem Festivalgelände wenden.

Anreise

Festivalbesucher, die mit dem Zug in Lobenstein, Neustadt a.d. Orla und Schleiz ankommen, können einen Bus-Shuttle zum Gelände nutzen. Bereits am Donnerstag, einen Tag vor Festivalbeginn, fahren die ersten Busse. Die Bahnhöfe werden auch nach Ende des Festivals regelmäßig angesteuert. Laut Angaben der Polizeiinspektion Saalfeld ist für Autofahrer die Nutzung der Autobahnabfahrten Schleiz oder Lobenstein problemlos möglich. Lediglich in Saalburg kann es zu Behinderungen kommen, da die Brücke über die Saale nur halbseitig für den Verkehr freigegeben ist. Eine Ampel regelt den Verkehr. Vor dem Festivalgelände befindet sich ein Parkplatz, der gegen eine einmahlige Gebühr genutzt werden kann. Dieser öffnet bereits am Mittwoch um 10 Uhr und schließt am Dienstagnachmittag.

Restliche Karten

Eine begrenzte Anzahl an Resttickets ist noch verfügbar. Das "Sonne Mond Sterne"-Festival öffnet seine Tore am Freitag um 18 Uhr. Der Musikmarathon endet am Sonntag um 16 Uhr.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mr

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 12. August 2018, 12:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen