Fahrzeugbrand Kleinbus auf A9 in Flammen - neun Insassen im Krankenhaus

Auf der A9 in Thüringen ist am frühen Samstagmorgen ein Kleinbus ausgebrannt. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von insgesamt rund 75.000 Euro, vor allem weil die Fahrbahn zwischen Schleiz und Dittersdorf stark beschädigt wurde.

Neun Insassen retten sich auf A9 ins Freie

Ein ausgebrannter Kleinbus steht auf der Autobahn A9 zwischen Schleiz und Dittersdorf.
Auf der A9 stand in der Nacht ein Kleinbus in Flammen. Bildrechte: MDR/Ronny Schuberth

Die neun Insassen konnten sich demnach ins Freie retten. Ein Mann musste mit Atemproblemen behandelt werden. Einem Sprecher der Feuerwehr Schleiz zufolge wurden auch die acht weiteren Insassen vorsorglich im Krankenhaus untersucht.

Sperrung der Autobahn in der Nacht

Als Brandursache wird derzeit ein technischer Defekt vermutet. Der Fahrer hatte kurz vor 1 Uhr offenbar Probleme am Wagen bemerkt und den Kleinbus auf den Seitenstreifen gelenkt. Die Autobahn 9 in Richtung Berlin war während der Bergungs- und Löscharbeiten für etwa anderthalb Stunden gesperrt.

Feuerwehrmann neben ausgebranntem Kleinbus auf der Autobahn A9 zwischen Schleiz und Dittersdorf.
Die Insassen konnten sich ins Freie retten, das Fahrzeug brannte vollständig aus. Bildrechte: MDR/Ronny Schuberth

Relativ wenige Unfälle zum Ferienbeginn

Am ersten Tag der Sommerferien registrierte die Autobahnpolizei zwar ein erhöhtes Verkehrsaufkommen auf den Thüringer Autobahnen. Die Zahl der Unfälle hielt sich allerdings in Grenzen, wie der Sprecher sagte. Auf der A71 beim Tunnel Behringen war am Vormittag ein Motorrad in die Leitplanke gefahren, Fahrer und Beifahrer seien schwer verletzt worden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 18. Juli 2020 | 12:00 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen