Gedenkstein mit dem Porträt des Mädchens Peggy auf dem Friedhof in Nordhalben
Bildrechte: dpa

Fahndungserfolg Mordfall Peggy: 41-jähriger Verdächtiger in Untersuchungshaft

Vor mehr als 17 Jahren verschwand die Schülerin Peggy. Jahrelang war ihr Schicksal ein Rätsel - bis ein Pilzsammler in Thüringen nahe der Landesgrenze zu Bayern Knochen des Kindes entdeckte. Am Dienstag wurde ein Verdächtiger festgenommen und Haftbefehl wegen Mordes erlassen.

Gedenkstein mit dem Porträt des Mädchens Peggy auf dem Friedhof in Nordhalben
Bildrechte: dpa

Im Mordfall Peggy hat es eine Festnahme gegeben. Gegen den 41 Jahre alten Manuel S. wurde am Dienstag wegen Mordes Haftbefehl erlassen. Der Beschuldigte befinde sich in Untersuchungshaft und bestreite den Tatvorwurf, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Bayreuth mit. Zuerst hatte das MDR-Magazin "Kripo Live" unter Berufung auf eigene Recherchen berichtet.

Die Ermittler waren im Jahr 2001 erstmals auf den 41-jährigen Verdächtigen aufmerksam geworden. Damals soll er in angetrunkenem Zustand gesagt haben, dass er die Leiche der neunjährigen Peggy K. vergraben habe. Ein Tötungsdelikt hatte Manuel S. jedoch immer geleugnet, es konnten zudem keine verwertbaren Spuren gefunden werden.

Im September 2018 nahm sich die Sonderkommission erneut das Haus von Manuel S. vor. Die Beamten fanden diesmal Hinweise darauf, dass er doch etwas mit dem Mord an Peggy zu tun haben könnte: Spuren von Torf, die an Peggys Leiche gefunden wurden, führten die Ermittler auf seine Spur. Bei seiner erneuten Vernehmung gab der 41-Jährige zu, das Mädchen nach dessen Tod in seinem Auto transportiert und schließlich vergraben zu haben.

Polizisten stehen neben Einsatzwagen im Wald.
Polizisten am Fundort der sterblichen Überresten von Peggy nahe Rodacherbrunn im Saale-Orla-Kreis (Archivfoto). Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

Die neun Jahre alte Peggy K. war im Mai 2001 im oberfränkischen Lichtenberg auf dem Heimweg von der Schule spurlos verschwunden. Gut 15 Jahre später - Anfang Juli 2016 - fand ein Pilzsammler Teile ihres Skeletts in einem Wald bei Rodacherbrunn in Thüringen - knapp 20 Kilometer von Peggys Heimatort Lichtenberg in Oberfranken entfernt.

Quelle: MDR-Magazin "Kripo Live"; dpa

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 11. Dezember 2018 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Dezember 2018, 16:41 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen