Derzeit kein Personal Wasserkraftmuseum Ziegenrück soll bald wieder öffnen

Das seit dem Jahreswechsel geschlossene Wasserkraftmuseum in Ziegenrück im Saale-Orla-Kreis soll im Februar wieder öffnen. Betreiber Vattenfall erklärte am Montag, das Museum solle weiterbestehen. Nachdem beide Mitarbeiter Ende 2019 ausgeschieden seien, werde jetzt ein neuer Mitarbeiter gesucht. Vattenfall begründete die Schließung zudem mit Betriebsferien wegen geringer Besucherzahlen.

Historische Turbinenteile sind auf dem Freigelände des Wasserkraftmuseums in Ziegenrück bei Schleiz aufgestellt.
Historische Turbinenteile auf dem Freigelände des Wasserkraftmuseums in Ziegenrück. Bildrechte: dpa

Bereits 2018 hatte die in Berlin ansässige Deutschlandtochter des schwedischen Energieriesen Vattenfall ein neues Konzept für das Museum angekündigt, weil es sich derzeit finanziell nicht trage. Laut Vattenfall besuchten 2018 rund 14.500 Besucher das Museum. 2019 waren es etwa 1.000 weniger.

Vattenfall betreibt die Pumpspeicherkraftwerke an der Saalekaskade in Ostthüringen - Hohenwarte I und II, Bleiloch und Wisenta. Im Museum in der Fernmühle in Ziegenrück können Besucher erfahren, wie Menschen seit tausenden von Jahren die Wasserkraft nutzen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten Ostthüringen | 06. Januar 2020 | 11:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Januar 2020, 11:58 Uhr

1 Kommentar

atina vor 1 Wochen

Hallo,dass sich Vattenfall nicht in Grund und Boden schämt. Die Mitarbeiter wurden genötigt,vorzeitig in den Ruhestand zu gehen. Der ehem.Leiter ist auf Grund der ganzen Vorkommnisse krank.
Er wollte das Museum sogar in privater Initiative am Leben erhalten. Ist ja die einzige Sehenswürdigkeit in Ziegenrück. Er hat sogar beim Landrat vorgesprochen.
Der neueste Artikel von Vattenfall in der OTZ ist nur zum Kopfschütteln. Jetzt begründen sie die Situation sogar mit der geogr. Lage des Museums und damit,dass das Museum verkehrstechnisch schlecht erreichbar wäre,da es keinen Bahnverkehr mehr nach Ziegenrück gibt und Schülergruppen mit Bussen zum Museum kommen müßten. Wollen die denn die Leute komplett für dumm verkaufen???
Der Bahnverkehr ist schon seit der Wende eingestellt und die Schüler sind seit Jahren sowieso auf Busse angewiesen.
Also soviel Lügen auf einmal ist nicht zu ertragen und Vattenfall sollte sich lieber gar nicht äußern. Fakt ist doch ,dass das Museum nicht rentabel war

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen

Bettwanze im Größenvergleich Centmünze 1 min
Bildrechte: Anne Hamker