Saalfeld | Rudolstadt Zwei Schwerverletzte nach Angriffen in Thüringer Einrichtungen

In Thüringen hat es gewalttätige Angriffe in zwei unterschiedlichen Einrichtungen gegeben. Nach Angaben der Polizei ereigneten sich beide Vorfälle im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Zwei Menschen wurden dabei schwer verletzt, einer schwebte zwischenzeitlich in Lebensgefahr.

Ein Einsatzwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht
Bei Auseinandersetzungen im Kreis Saalfeld-Rudolstadt sind zwei Menschen schwer verletzt worden. (Symbolfoto) Bildrechte: imago/Ralph Peters

In einem Obdachlosenheim in Saalfeld sind am Dienstagabend zwei Bewohner in Streit geraten. Dabei griff ein 28-Jähriger einen 33-Jährigen mit einer abgebrochenen Schnapsflasche an, hieß es von der Polizei. Der ältere Mann trug schwere Verletzungen am Oberkörper davon. Der mutmaßliche Täter wurde vorläufig festgenommen, er soll einem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen ihn werde wegen versuchten Totschlags ermittelt.

Den Angaben zufolge war der Angreifer stark betrunken, er soll zum Tatzeitpunkt mehr als 2,5 Promille Alkohol im Blut gehabt haben. Die Kriminalpolizei wertete am Mittwoch weitere Spuren aus und befragte Zeugen. Der Anlass der Auseinandersetzung war zunächst unklar.

21-Jähriger in Rudolstadt mit schweren Stichverletzungen

Offen sind auch die Hintergründe einer Attacke, zu der es in der Flüchtlingsunterkunft in Rudolstadt kam. Wie die Polizei mitteilte, stach hier in der Nacht zum Mittwoch ein 23-Jähriger einen 21-jährigen Mitbewohner nieder und verletzte ihn lebensbedrohlich. Das Opfer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der mutmaßliche Täter wurde vorläufig festgenommen. Ein Richter müsse nun entscheiden, ob er in Untersuchungshaft kommt, so die Polizei. Der andere junge Mann soll mittlerweile außer Lebensgefahr sein, hieß es.

Einsatz der Polizei in Gemeinschaftsunterkunft

Die Kriminalpolizei ermittelt nun zum Tathergang. So soll geklärt werden, ob andere Bewohner der Rudolstädter Gemeinschaftsunterkunft in die Auseinandersetzung verwickelt waren. In der Einrichtung, in der seit der Nacht ein größerer Polizeieinsatz lief, wurden Spuren gesichert und Zeugen befragt. Dolmetscher wurden hinzugezogen, eine Hundestaffel und ein Hubschrauber waren im Einsatz.

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. Mai 2020 | 16:00 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen

Ein Wander-Wegweiser vor einem Weg und einer kleinen Brücke 1 min
Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich

Im Vessertal in Südthüringen ist am Freitag der neue Urwaldpfad eröffnet worden. Er ist der achte Pfad dieser Art im Freistaat.

Fr 10.07.2020 15:24Uhr 00:41 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/suhl/video-vessertal-urwaldpfad-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video