Landkreis Saalfeld-Rudolstadt Rottenbach weiht umgestalteten Bahnhof ein

Große Feier In Rottenbach bei Königsee: Das Bahnhofsgebäude wurde in den vergangenen drei Jahren für knapp 1,9 Millionen Euro als erstes Projekt der Internationalen Bauausstellung Thüringen saniert - und jetzt eröffnet.

Bahnhof Rottenbach von außen
Kaum wiederzuerkennen: Das sanierte Bahnhofsgebäude von Rottenbach. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt

In Rottenbach im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ist am Freitag das sanierte Bahnhofsgebäude eröffnet worden. Das denkmalgeschüzte Gebäude wurde nach Angaben von Bürgermeister Marco Waschkowski (parteilos) für 1,87 Millionen zu einem Tourismuszentrum umgebaut.

Unter anderem sind ein Laden mit regionalen Produkten, ein Bürgerbüro und eine behindertengerechte Toilette entstanden. Der Bahnhofsladen wird von einer Genossenschaft getragen, an der sich 68 Bürger beteiligen.

Laden im Bahnhof Rottenbach
Im Bahnhofsladen gibt es viele regionale Produkte. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt

Laut Peter Müller von der bürgerlichen Genossenschaft soll der Bahnhofsladen zum neuen Zentrum von Rottenbach werden. Seit Juli 2016 sind unter anderem fast 1,6 Millionen Euro Fördergelder in das Projekt der Internationalen Bauausstellung Thüringen (IBA) geflossen. 290.000 Euro davon waren Eigenmittel der Stadt Königsee.

Bahnhof Rottenbach IBA-Projekt

Laut Geschäftsführerin der IBA Thüringen, Marta Doehler-Behzadi, ist das Bahnhofsgebäude in Rottenbach das erste nominierte Projekt der IBA gewesen. Der Thüringer Staatssekretär für Infrastruktur und Landwirtschaft, Klaus Sühl, sagte, das Gebäude trage zu einer zukunftsorientierten Entwicklung des Schwarzatals bei.

Bahnhof Rottenbach von außen
Der sanierte Bahnhof Rottenbach von außen. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt

Vor dem Bahnhofsgebäude ist auch eine neue Busschleife gebaut worden. Die Gemeinde Rottenbach hatte das leerstehende Bahnhofsgebäude 2012 von der Bahn gekauft und nach einem neuen Nutzungskonzept gesucht, um das Gebäude vor dem Zerfall zu retten.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | THÜRINGEN JOURNAL | 05. Juli 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Juli 2019, 20:37 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

07.07.2019 11:38 Gulliver Gustavson 3

Wem bitte wäre mit 5 neuen Einfamilienhäusern geholfen?

07.07.2019 08:50 Bernd Vetter 2

Mindestens 5 Einfamilienhäuser a'300.000€ haette man mit diesem Betrag bauen können. Was ist hier "vergoldet" worden???

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen

Ein Schulgebäude in Ichtershausen im Ilm-Kreis 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wegen einem Corona-Verdachtsfall in Ichtershausen im Ilm-Kreis gab es am Freitag Schulfrei für Schüler an einer Grund- und Regelschule. Eine Untersuchung wurde eingeleitet. Das Landratsamt hat eine Hotline eingerichtet.

Fr 28.02.2020 16:53Uhr 01:37 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/arnstadt-ilmkreis/corona-virus-verdachtsfall-ichtershausen-ilm-kreis-untersuchungen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Ein beschädigtes Auto steht neben einer Straße im Graben. 1 min
Bildrechte: MDR/News5/Ittig
Ein Mann auf einer Hubbühne stößt ein abgesägtes Stammstück von einem Baum
Ein Baumgutachter hatte der Kastanie eine Lebensdauer von maximal 15 bis 20 Jahren bescheinigt. Den finanziellen und technischen Aufwand, den Baum trotz der Bauarbeiten zu erhalten, bezeichnete er als "wirtschaftlich unsinnig". Der Gutachter empfahl der Stadt, einen neuen Baum zu pflanzen, der dem Standort besser angepasst sei. Bildrechte: Stadtverwaltung Eisenach/Pressestelle