Rudolstadt Erneuter Brand in Mehrfamilienhaus: Wohnungen unbewohnbar

In Rudolstadt ist am Donnerstag erneut Feuer in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen. Nachdem es im Keller des Hauses schon am Mittwoch gebrannt hatte, loderten diesmal Flammen bis zum Dachstuhl des Hauses. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es gebe Hinweise auf Brandstiftung, heißt es von der Polizei.

Gelöschtes Feuer erneut aufgeflammt

Bei dem Kellerbrand am Mittwochabend waren acht Bewohner leicht verletzt worden. Wegen des starken Rauchs konnten sie nicht aus eigener Kraft das Haus verlassen. Sie mussten von der Feuerwehr gerettet werden, einige per Drehleiter. Am Donnerstag brach dann erneut Feuer aus. Wie ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale MDR THÜRINGEN sagte, hatte sich offenbar ein Glutnest in einer Zwischendecke halten und neu entzünden können. Die Flammen griffen auf das gesamte Gebäude über. Die Löscharbeiten dauerten am Donnerstagabend noch an.

Feuerwehrleute löschen ein Dach
Feuerwehrleute waren am Freitagmorgen noch mit dem Löschen des Daches beschäftigt. Bildrechte: MDR/Uwe Kelm

Wohnungen auf Dauer nicht nutzbar

Da die Wohnungen nun auf Dauer nicht mehr genutzt werden können, hat sich die Situation für die Betroffenen dramatisch verschärft. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Die Stadt richtete für die Bewohner ein Spendenkonto ein. Bürgermeister Jörg Reichl sagte, man könne nicht abwarten, bis die Versicherungen zahlten. Den 20 Betroffenen müsse sofort geholfen werden. Zeitgleich startete auch der Diakonieverein Rudolstadt eine Spendenaktion.

Alle Betroffenen könnten sich Möbel aus dem Lager aussuchen, damit sie sich nach dem Brand wieder einrichten können, teilte der Verein mit. Hintergrund ist laut Geschäftsführerin Susann Beutler, dass eine Mitarbeiterin der Einrichtung direkt betroffen ist. Die 49-Jährige lebte mit ihrem gehbehinderten 23-jährigen Sohn in dem abgebrannten Haus. Die Familien kamen zwischenzeitlich bei Freunden und Angehörigen unter.

Rudolstadt Brand in Mehrfamilienhaus

In einem Rudolstädter Mehrfamilienhaus hat es seit Mittwoch mehrfach gebrannt. Am Freitag waren die Einsatzkräfte noch mit dem Löschen beschäftigt. Nach den Bränden sind die Wohnungen auf Dauer nicht bewohnbar.

Feuerwehrleute löschen ein Dach
Feuerwehrleute waren am Freitagmorgen noch mit dem Löschen des Daches beschäftigt. Bildrechte: MDR/Uwe Kelm
Feuerwehrleute löschen ein Dach
Feuerwehrleute waren am Freitagmorgen noch mit dem Löschen des Daches beschäftigt. Bildrechte: MDR/Uwe Kelm
Ein Feuerwehrfahrzeug
Nachdem es im Keller des Hauses schon am Mittwoch gebrannt hatte, brach am Donnerstag erneut Feuer aus. Bildrechte: MDR/Uwe Kelm
Ein Hausflur voller Löschschaum
Das Innere des Hauses nach dem Löschen des Brandes. Bildrechte: MDR/Uwe Kelm
Ein Hauseingang voller Löschschaum
Die Wohnungen können nicht mehr genutzt werden. Bildrechte: MDR/Uwe Kelm
Eine Schildkröte in einem Karton
Eine der wenigen persönlichen Gegenstände, die einem der Bewohner noch bleibt: Die kleine Schildkröte konnte von den Feuerwehrleuten gerettet werden. Bildrechte: MDR/Uwe Kelm
Ein Haus in Rudolstadt
Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache. Es gebe Hinweise auf Brandstiftung, heißt es von der Polizei. Die Spuren werden ausgewertet. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Bildrechte: MDR/Uwe Kelm
Alle (6) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 24. Januar 2020 | 09:30 Uhr

Quelle: MDR THÜRINGEN/jw/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 24. Januar 2020 | 09:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Januar 2020, 18:31 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen

Die U-förmig angelegten Gebäude der Wohnanlage Ro70 in Weimar aus der Luft 4 min
Bildrechte: MDR/Alexander Reißland
Blick in einen Bus, dessen vorderer Bereich wegen der Corona-Pandemie mit rot-weißem Band abgesperrt ist. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK