Landkreis Saalfeld-Rudolstadt Unterwellenborn: Fünf Menschen mit Coronavirus infiziert

Der Kindergarten "Bunte Spielwelt" in Kamsdorf (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) bleibt ab Freitag die nächsten 14 Tage geschlossen. Die Maßnahme steht in Zusammenhang mit fünf neuen Corona-Fällen in der Gemeinde Unterwellenborn.

Proben von Patienten für die Virus-Diagnostik
Proben von Patienten, bei denen vorher ein Abstrich auf das neuartige Corona-Virus gemacht wurde (Symbolbild). Bildrechte: dpa

In der Gemeinde Unterwellenborn (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) sind fünf Personen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. In diesem Zusammenhang soll der Kindergarten "Bunte Spielwelt" ab Freitag für die nächsten 14 Tage geschlossen bleiben. Das teilte der Landkreis am späten Donnerstagabend auf seiner Facebook-Seite mit. In Thüringen gibt es damit 23 bestätigte Fälle (Stand Freitagmorgen).

Die fünf Infizierten hätten sich zuvor in Italien aufgehalten. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit Kontaktpersonen der Betroffenen. Geprüft wird, ob weitere Schulen und Kindergärten geschlossen werden müssen. Aktuell sind im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt alle Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen untersagt. Laut Mitteilung lässt der Landrat nun aber eine weitere Allgemeinverfügung vorbereiten, um möglichst alle Veranstaltungen im Landkreis abzusagen.

Coronavirus-Fälle in Thüringen Karte anzeigen

Karte anzeigen

mehr

Empfehlungen des Thüringer Gesundheitsministeriums

Vorbeugende Maßnahmen zum Schutz vor Grippe oder Covid-19:

  • Häufiges und gründliches Händewaschen mit warmem Wasser und Seife
  • Husten und Niesen nur ins Taschentuch oder in die Ellenbeuge
  • Verwenden von Einmal-Taschentüchern

Personen mit Covid-19-Symptomen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sollten ihren Hausarzt telefonisch kontaktieren. Außerhalb der Sprechzeiten erreichen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117. Bitte nicht in volle Wartezimmer setzen. Wer mit einer Person Kontakt hatte, bei der Covid-19 durch ein Labor nachgewiesen wurde, soll sich unmittelbar an das zuständige Gesundheitsamt in seinem Landkreis oder kreisfreien Stadt melden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Die Nachrichten | 13. März 2020 | 07:00 Uhr

8 Kommentare

schrot vor 21 Wochen

Auch aus medizinischer Sicht sind schützende Maßnahmen möglich.
Halten Sie den Halsbereich mit einem Schal warm. Im Hals beginnt immer die Immunabwehr und der sollte gut durchblutet sein. Wenn sich andeutet , daß die Nase zuschwillt sofort abschwellendes Nasenspray nehmen zb.Otriven oder Imidin. Anfangs vermehrt sich das Virus nur auf der geschwollenen Nasenschleimhaut.
Zur Verzögerung der Entzündung bietet sich Aspirin 100 täglich eine Tablette an.
Dies lässt sich auch vorbeugend nehmen , wenn der Hausarzt bisher nichts anderes gesagt hat.

Olli81 vor 21 Wochen

Also wer das Geschehen hier verfolgt dem sollte so langsam klar und bewusst werden das dies eine riesige Gefahr wird ich als Asthmatiker gehöre zu den Risiko Gruppen und schüttel nur den Kopf für alle leute den es egal ist und so Verantwortungslos handelt. Es wird zeit alles zu schließen um die gefahr zu überstehen jetzt muss gehandelt werden das für alle Grenzen zu und verbote müssen endlich her

Jeder sollte überlegen lohnt es sich irgendwo Spaß oder sonst etwas zu haben für paar Stunden und dabei sämtliche leute zu infizieren oder selbst infiziert zu werden ?

Harri vor 21 Wochen

Deutschland ist überall Schlußlicht, in ganz Europa sind Schulen und Kindergärten dicht, selbst in der Türkei, was ist das für eine Regierung, sie handelt wie 2015 und wird wieder erhebliche Verluste einfahren, es sterben nicht nur Rentner......

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen

Einsatzkräfte am Pumpspeicherwerk Goldisthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK