Von der Weidenrute zum fertigen Korb Korbmacher-Familie Birkfeld: Wo altes Handwerk jung hält

Im Rudolstädter Ortsteil Cumbach liegt die Werkstatt der Korbmacher-Familie Birkfeld. Dort arbeitet nicht nur Korbmachermeister Frank Birkfeld, sondern auch sein 95 Jahre alter Vater. Ihr Job ist wortwörtlich ein Handwerk.

Flechtkorb im Laden eines Korbmachers
Im Laden neben seiner Werkstatt verkauft Frank Birkfeld handgemachte Körbe aller Art. Geöffnet ist das Geschäft immer, wenn er da ist. Ob zum Einkaufen, als Tablett, Vase oder Lampe: Birkfelds Körbe sind aus natürlichen Materialien hergestellt. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Flechtkorb im Laden eines Korbmachers
Im Laden neben seiner Werkstatt verkauft Frank Birkfeld handgemachte Körbe aller Art. Geöffnet ist das Geschäft immer, wenn er da ist. Ob zum Einkaufen, als Tablett, Vase oder Lampe: Birkfelds Körbe sind aus natürlichen Materialien hergestellt. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Korbmacher Frank Birkfeld bei der Arbeit
Frank Birkfeld (55) ist Korbmachermeister in fünfter Generation. Die kleine Werkstatt der Familie liegt in Cumbach, einem Ortsteil von Rudolstadt. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Korbmacher Günter Birkfeld (95) bei der Arbeit
Unterstützt wird er von seinem Vater Günter Birkfeld (95). Der hat den Betrieb zwar schon vor Jahren an seinen Sohn Frank abgegeben, aber er sagt, das Körbemachen halte ihn fit. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Handwerker arbeitet an Flechtwerk
Ein Handwerk nur mit den Händen: Einen bis fünf Körbe stellt Frank Birkfeld an einem Tag her. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Handwerker arbeitet mit Werkzeug an Flechtwerk
Frank Birkfeld verkauft seine Körbe rund um das Jahr vor allem auf Märkten. Doch in diesem Corona-Jahr ist das anders. Trotzdem bleibt der Korbmacher gelassen: Er meint, auch das werde er überstehen. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Weiden-Ruten in der Werkstatt eines Korbmachers
Die Weiden pflanzt Frank Birkfeld auf einem Feld in der Nähe selbst an. Einmal im Jahr erntet er sie ab. Die Farbunterschiede bei den Weidenrouten entstehen durch Schälen. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Weiden-Triebe werden in Wanne gewässert
Damit die Weidenruten beim Flechten nicht brechen, werden sie zuvor in eine Wanne mit Wasser gelegt. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Ausmessen eines noch unfertigen Flechtkorbes
Im Wechsel flechten, ausmessen, sägen und klopfen: Neben der Fingerfertigkeit ist bei der Arbeit auch der Kopf gefragt. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Korbmachermeister Frank Birkfeld aus Cumbach bei Rudolstadt
Neben der Werkstatt betreibt Frank Birkfeld einen Laden. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Werkzeuge eines Korbmachers
Hammer, Zange und Säge sind das Handwerkszeug der Korbmacher - auch noch heute. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Korbmacher bei der Arbeit in einer Werkstadtt
Weidenrute für Weidenrute entstehen Körbe aller Art - die sind vor allem eins, sagt Frank Birkfeld: nachhaltig. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Alle (11) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 03. Dezember 2020 | 05:00 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg