Straßenmusik Rudolstadt-Festival: Musiker trotzen der Corona-Absage

Am ersten Juli-Wochenende sollte eigentlich das Rudolstadt-Festival stattfinden. Wie so viele andere Veranstaltungen musste es in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen - doch einige Bands ließen es sich nicht nehmen, trotzdem zu musizieren. Und für 2021 sind die Festival-Organisatoren zuversichtlich.

Eine Gruppe Musiker sitzt auf einer Treppe beim Rudolstadtfestival 2020
Mit Freude an der Musik, nur ohne großes Publikum: Eine Gruppe Musiker beim eigentlich ausgefallenen Rudolstadt-Festival 2020. Bildrechte: Andreas Koch

Am ursprünglich für das Rudolstadt-Festival geplanten Wochenende haben einige Musiker der Absage für 2020 getrotzt und spontan auf der Straße musiziert. Wie Bürgermeister Jörg Reichl sagte, verfolgten rund 100 Zuschauer die kleinen Auftritte. Es sei eine Hommage an das Festival gewesen, so Reichl.

Rudolstadt-Festival: Optimismus für 2021

Am Freitag zuvor hatte die Festival-Leitung getagt und sich mit Blick auf die 30. Ausgabe im kommenden Jahr optimistisch gezeigt. Das nächste Rudolstadt-Festival soll vom 1. bis zum 4. Juli 2021 stattfinden. Es gilt als das größte Weltmusik-Festival Deutschlands und lockte in den vergangenen Jahren regelmäßig mehr als 100.000 Gäste an.

Deutschland bleibt Festival-Schwerpunkt

Nach der endgültigen Absage hatte Festival-Sprecherin Miriam Rossius angekündigt, dass das eigentlich geplante Programm soweit wie möglich ins nächste Jahr verschoben werden soll. An den Künstlern und am Länderschwerpunkt Deutschland werde festgehalten. Auch der Ruth-Preisträger, der Kölner Karnevals- und Musikverein Humba, soll beim Festival im Sommer 2021 geehrt werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 06. Juli 2020 | 09:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen