Ehrenamt Geduldiger Imker: Günter Vorsatz ist Thüringer des Monats Mai

Passend zum Welttag der Biene im Mai zeichnen MDR THÜRINGEN und die Ehrenamtsstiftung einen engagierten Imker als Thüringer des Monats aus. Günter Vorsatz aus Reitzengeschwenda leitet seit vielen Jahren den Imkerverein Wurzbach und Umgebung Frankenwald e.V., dessen Mitglieder im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und im Saale-Orla-Kreis aktiv sind. Es ist ein relativ großer Verein mit mehr als 70 Mitgliedern und einem großen Territorium zwischen Tanna, Schleiz, Wurzbach, Leutenberg und Kaulsdorf.

Mann steht an geöffnetet Pkw Tür und wird von einem Kamerateam gefilmt und interviewt.
Ein Team von MDR THÜRINGEN überbrachte Günter Vorsatz die frohe Botschaft. Bildrechte: MDR/David Dienemann

Ruhe im Umgang mit den Bienen: Imker Günter Vorsatz

Ruhe strahlt der sportlich-schlanke 66-Jährige im Gespräch aus. Das ist es, was er von seinen Bienen gelernt hat. "Man wird ruhiger", erzählt Günter Vorsatz über seine langjährige Arbeit als Imker. "An den Bienen darf man nicht hektisch arbeiten. Das nehmen die Bienen sofort mit auf und werden dadurch nervöser und kommen dann vielleicht auch zum Stechen." Mit leuchtenden Augen spricht er auch von der Faszination, wenn sich eine Königin und ihr Volk entwickeln. Denn Günter Vorsatz lässt nicht nur seine 30 Bienenvölker für eine gute Honigernte arbeiten, er ist auch ein begeisterter Bienenzüchter. "Das ist nicht einfach so Imkern, da steckt Herzblut drin", sagt er nachdenklich.

Genau diesen bewussten Umgang mit den Bienen will er Jung- und Hobby-Imkern in jährlichen Kursen am Lehrbienenstand vermitteln. "Wer Bienen hat, hat auch eine Verantwortung für die Tiere", sagt Günter Vorsatz. "Wenn ihr mit der Imkerei anfangt, entweder die drei Völker richtig betreuen oder die Finger davon lassen. Das Volk in den Garten stellen und sich selbst überlassen - das wird nichts."

Thüringer des Monats mit Engagement im Verein

Einen der Kurse hat vor fünf Jahren Anke Schönheit aus Leutenberg mitgemacht und ist dabei geblieben. Das Engagement von Günter Vorsatz für den Verein und für seine Bienen haben sie überzeugt. Deshalb hat sie ihn für die Auszeichnung zum "Thüringer des Monats" vorgeschlagen. "Er achtet immer darauf, dass es den Bienen gut geht, und arbeitet sehr gewissenhaft. Und es ist schön, im Verein gemeinsam zu imkern und uns gegenseitig zu unterstützen."

Von seinem Vater hat Günter Vorsatz den Umgang mit den Bienen und die Verantwortung für sie gelernt. "Als ich zehn Jahre alt war, bin ich an die Biene mit ran." Damals war hier noch die etwas aggressivere Italiener-Biene heimisch. Ein Wanderimker aus Camburg brachte in den 1960er-Jahren die aus Österreich und Slowenien stammende Carnica oder Krainer Biene mit. Sie ist etwas sanftmütiger. Der Vater stellte den Bienenstand der Familie auf die Carnica um. "Von da an hat das Imkern unheimlich Spaß gemacht", erzählt Günter Vorsatz.

Imker zeigt mit Finger auf Bienenwabe.
Der Imker ist um das Wohl seiner Bienen besorgt. Bildrechte: MDR/David Dienemann

Heute mehr Zeit für die Bienenzucht

Während seines Berufslebens hatte sich das Imkern meist auf das Wochenende verlagert. Er war für einen Energieversorger auch viel in Sachsen unterwegs, verantwortlich für die baulichen und wasserbaulichen Anlagen der Pumpspeicherwerke Markersbach im Erzgebirge und Niederwartha in Dresden. "Heute kann ich auch in der Woche viel an den Bienen sein und mich mehr um die Zucht kümmern", sagt Günter Vorsatz.

Und in diesem Punkt unterstützt er noch ein Projekt: Imker für Imker in Äthiopien. Dort hat er vor zwei Jahren drei Jung-Imkerinnen besucht. Sie sollen mit der Honigproduktion den Lebensunterhalt für ihre Familien verdienen. Da die afrikanische Biene allgemein sehr aggressiv ist, geht es auch darum, durch Auslese sanftmütigere Völker zu züchten.

Thüringer des Monats Mai vor Aufsteller mit Urkunde in den Händen.
Sina Reeder und Lutz Gerlach vom MDR gratulierten Günter Vorsatz. Bildrechte: MDR/David Dienemann

Verantwortungsvolle Aufgabe im Thüringer Imkerverband

Auch im Landesvorstand des Imkerverbandes Thüringen engagiert sich Günter Vorsatz. Hier ist er für die Bienengesundheit zuständig. In den Augen des Landesvorsitzenden Frank Reichardt ist das eine sehr verantwortungsvolle Arbeit, die oft auch entschiedenes Durchgreifen erfordert. Deshalb freut sich auch Reichardt sehr, dass sein engagierter Vorstands-Kollege als "Thüringer des Monats" ausgezeichnet worden ist.

Aktion: Thüringer des Monats "Thüringer des Monats" ist eine Aktion von MDR THÜRINGEN und der Thüringer Ehrenamtsstiftung. Seit 1994 wird die Auszeichnung vergeben. Das Engagement von Menschen, die in ehrenamtlicher Arbeit Außergewöhnliches geleistet oder sich in besonderer Weise für Mitmenschen in Thüringen eingesetzt haben, wird hiermit besonders gewürdigt.
Eine Jury aus Hörfunk- und Fernsehjournalisten von MDR THÜRINGEN sowie der Thüringer Ehrenamtsstiftung hat die Qual der Wahl: Jeden Monat gehen viele Bewerbungen ein - per Mail oder per Post. Aber nur eine oder einer kann mit dem Titel "Thüringer des Monats" ausgezeichnet werden. Die Jury macht es sich mit der Entscheidung nicht leicht, denn eigentlich hat jede(r) Kandidat(in) diese Auszeichnung verdient.

Im Dezember wird dann aus den 12 Thüringern des Monats von den Hörern von MDR THÜRINGEN, den Zuschauern des MDR THÜRINGEN JOURNAL sowie den Nutzern von MDR.DE der "Thüringer des Jahres" gewählt und im festlichen Rahmen im MDR LANDESFUNKHAUS THÜRINGEN in Erfurt ausgezeichnet.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 29. Mai 2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen