Rätselhafter Tod eines Mädchens 200 Hinweise im Fall Peggy - aber keine heiße Spur

Nach dem Fund von Knochen vor gut einem Monat haben die Ermittler im Fall Peggy rund 200 Hinweise erhalten. Das hat der leitende Oberstaatsanwalt Herbert Potzel mitgeteilt. Eine heiße Spur sei aber bislang nicht darunter.

Skelettteile werden noch immer untersucht

Ein Gedenkstein mit dem Porträt des Mädchens Peggy auf dem Friedhof in Nordhalben (Bayern), aufgenommen am 25.04.2013.
Gedenkstein für Peggy: Noch konnten ihre sterblichen Überreste nicht beigesetzt werden. Bildrechte: dpa

Laut dem Oberstaatsanwalt werden die Erkenntnisse vom Fundort der Skelettteile auch mit früheren Ermittlungen abgeglichen. Deshalb hat die Staatsanwaltschaft die gefundenen Skelettteile auch noch nicht freigegeben. "Wann es soweit sein wird, ist auch noch nicht absehbar", sagte Potzel.

Das Skelett des Kindes ist nach Angaben der Polizei unvollständig. Zudem fehlen Kleidungsstücke des Mädchens und der Schulranzen. Die Kriminalpolizei ermittelt noch immer mit hohem Aufwand an dem Fall. So sagte ein Polizeisprecher, dass die entsprechende Sonderkommission mit rund 30 Mitarbeitern nicht verkleinert worden sei.

Einer der rätselhaftesten Kriminalfälle Thüringen

Polizisten durchsuchen den Wald.
Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

Peggys Verschwinden gehört zu den rätselhaftesten Kriminalfällen in Deutschland. Die neunjährige Schülerin aus Lichtenberg im bayerischen Landkreis Hof war am 7. Mai 2001 nicht von der Schule nach Hause gekommen. Wochenlange Suchaktionen blieben erfolglos.

Drei Jahre später wurde ein geistig behinderter Nachbar in einem Indizienprozess wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt und in die Psychiatrie eingewiesen. In einem Wiederaufnahme-Verfahren wurde der Mann später freigesprochen und 2015 entlassen. Auch Ermittlungen gegen weitere Tatverdächtige hatten keine Spuren gebracht.

Knochenfund nach 15 Jahren

Erst Anfang Juli 2016 - also mehr als 15 Jahre nach Peggys Verschwinden - fand ein Pilzsammler in einem Wald in der Nähe von Rodacherbrunn im Thüringer Schiefergebirge im Grenzgebiet zu Oberfranken Knochen des Kindes.

 

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Nachrichten | 21. September 2018 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. August 2016, 10:13 Uhr