Streit um Beiträge Kreis Gotha will Regionalverbund Thüringer Wald verlassen

Der Landkreis Gotha will den Tourismus-Förderverein Regionalverbund Thüringer Wald aus finanziellen Gründen verlassen. Landrat Onno Eckert (SPD) erklärte, das Land Thüringen fahre seine Förderung für die Organisation vom kommenden Jahr an erheblich zurück. Deswegen sollten die Mitgliedskommunen höhere Beiträge zahlen. Für den Kreis Gotha würde dies bedeuten, dass er den dreifachen Beitrag zahlen muss - rund 168.000 Euro pro Jahr statt 54.000 Euro.

Blick vom Rennsteig runter auf einen See
Im Thüringer Wald - hier auf dem Rennsteig. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich

"Doppelstrukturen auf den Prüfstand stellen"

Eckert forderte zu sparen, statt die Beiträge zu erhöhen. Es gebe Doppelstrukturen, die auf den Prüfstand gehörten. Der Landrat hat den Austritt dem Gothaer Kreistag vorgeschlagen, der im September darüber abstimmen soll.

Acht Kreise und zahlreiche Städte und Gemeinden sind Mitglied

Vom Regionalverbund war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Dem Förderverein gehören unter anderem acht Kreise sowie zahlreiche Städte und Gemeinden aus der Region an. Außerdem sind Firmen und Verbände der Tourismus-Branche sowie Vereine Mitglied.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 10. Juli 2020 | 15:00 Uhr

1 Kommentar

Nawienn vor 4 Wochen

Nicht nur in den Kreisen,Regionalverbänden,Komunen
Städten und Gemeinden,hier kocht jeder sein eigenes Süppchen.
Das geht dann Läderübergreifend weiter,das Mittelalter läßt grüßen.
Schon damals wollte jeder Fürst seine 5 Hektar verteidigen.
Schönes Wochenden noch...

Mehr aus Thüringen

Eine Hand hält eine Checkkarte zum Einkaufen. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK