Nur Schritttempo auf den Straßen in Thüringen Immer noch Staus und Unfälle wegen Schnee und Eisglätte

Neuschnee und Eisglätte haben in Teilen Thüringens zu zahlreichen Unfällen geführt und den Verkehr teilweise zum Erliegen gebracht. Bisher zum Nachmittag zählte die Polizei weit mehr als 70 Unfälle. Das seien mehr als normal. In den meisten Fällen blieb es aber bei Blechschäden. Viele Autofahrer kamen auf den schneeglatten Straßen ins Rutschen, Lkws standen quer. Vielerorts kommen die Verkehrsteilnehmer immer noch nur sehr schleppend voran.

Auf der A9 ist ein mit Gurken beladener Laster die Böschung hinunter gekracht.
Ein spanischer Gemüse-Lkw, der Gurken geladen hatte, krachte auf der A9 bei Schleiz die Böschung hinunter. Bildrechte: MDR/Arne Schein

Besonders in Ostthüringen gab es Behinderungen wegen starken Schneefalls. Betroffen war die A9 bei Schleiz. Wie die Autobahnpolizei mitteilte, war dort kurz nach sieben Uhr ein mit Gurken beladener Gemüselaster verunglückt. Er hatte die rechte Leitplanke durchbrochen und war den Abhang hinunter gefallen. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Etwa einen Kilometer vor Dittersdorf durchbrach auf der A9 ein Abfall-Lkw ebenfalls die rechte Leitplanke und kippte aufs Feld. Der Fahrer blieb unverletzt. Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und im Saale-Orla-Kreis sei zurzeit kein Durchkommen, teilte eine Sprecherin der Polizei in Saalfeld Mittwochvormittag mit.

In Südthüringen kein Durchkommen mehr

Auch in Südthüringen wurde die Geduld der Auto- und Lasterfahrer auf die Probe gestellt. Wie die Polizei mitteilte, war unter anderem am Dreieck Suhl die Überfahrt zur A71 Richtung Sangerhausen wegen liegengebliebener LKWs gesperrt. Auch zwischen Lauscha und Neuhaus am Rennweg im Landkreis Sonneberg staute sich der Verkehr, weil querstehende Laster die Straße blockierten.

Straßensperrungen für LKWs im Norden

Blick durch beschlagene Scheibe
In Zella-Mehlis waren die Straßen durch den starken Schneefall kaum noch zu sehen. Bildrechte: MDR/Silvio Brandt

Auch zwischen Breitenworbis und Heiligenstadt, Großwechsungen und Bleicherode sowie auf der B247 zwischen Leinefelde und Duderstadt in beiden Richtungen ging es nur im Schritttempo voran. Im Unstrut-Hainich-Kreis standen Laster wegen Schneeglätte quer auf der Fahrbahn und behinderten den Verkehr. Aktuell sind im Kyffhäuserkreis und Kreis Nordhausen mehrere Straßen für LKWs gesperrt.

Laut Deutschem Wetterdienst ist auch in den kommenden Stunden nicht mit Entspannung zu rechnen. In den nächsten 24 Stunden wird es laut DWD wechselhaft und zeitweise ziemlich stürmisch. Bis ins Tiefland soll vereinzelt Schnee fallen. Streckenweise besteht Glättegefahr durch den Schnee, teils auch durch gefrierende Nässe.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Die Nachrichten | 17. Januar 2018 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2018, 21:12 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

17.01.2018 13:53 sb 2

Das nennt man Winter.Gibt es glaube schon seit ein paar Millionen Jahren.Wird aber jedes Jahr neu endeckt.

17.01.2018 11:54 Weber Jo 1

In der Zeit wo es Schnee und Eis gibt sollten wir acht geben auf die LKW`s, die Brumifahrer sind auch nur Menschen.

Mehr aus Thüringen