Großer Tag für Erstklässler Schuleinführungsfeiern in Thüringen

Zwei Erstklässler laufen 2014 an ihrem ersten Schultag mit ihren Schultüten in den Händen.
Zwei Erstklässler laufen an ihrem ersten Schultag mit ihren Schultüten in den Händen. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Fast 19.000 Jungen und Mädchen in Thüringen haben am Samstag ihre Zuckertüten erhalten. Mit der bunten Zuckertüte auf dem Arm und einem Leuchten in den Augen ist die Schuleinführung für die Kleinen was ganz Großes. Zum ersten Mal den neuen Klassenraum betreten, die zukünftigen Schulfreunde treffen und immer dabei: mindestens genauso aufgeregte Eltern. An den meisten Grundschulen gibt es ein buntes Programm mit kleinen Theaterstücken von älteren Schülern oder Auftritte vom Schulchor.

Über 400 Grundschulen im Freistaat

An der Christian-Reichart-Grundschule in Erfurt beispielsweise kutschiert ein liebevoll geschmückter, roter Oldtimer-Traktor die Zuckertüten auf den Schulhof. Nach dem offiziellen Teil wird dann bei Vielen privat mit der Familie weitergefeiert - und natürlich die Zuckertüte ausgepackt. In manchen Familien wird der Schulstart für Sechs- bis Siebenjährige mit großem Aufwand gefeiert. Dazu gehören auch Besuche in Restaurants, Zoos oder Freizeitparks. In Thüringen gibt es 435 Grundschulen, in denen die Erstklässler dann am Montag ihren ersten Schultag haben. Das sind drei Grundschulen weniger als noch im vergangenen Schuljahr.

Zahl der Schulanfänger in Mittelthüringen rückläufig

Auch die Zahl der Schulanfänger ist in Mittelthüringen in diesem Jahr leicht gesunken. Wie das Schulamt mitteilte, bekommen am Samstag 3.644 Mädchen und Jungen in Weimar, dem Weimarer Land, dem Landkreis Sömmerda und Erfurt ihre Zuckertüten. Das sind 97 weniger als ein Jahr zuvor. Lediglich in Erfurt (1751/1777) kommen in diesem Jahr mehr Kinder in die Schule als 2018. In Weimar (582/525), dem Weimarer Land (785/745) und dem Landkreis Sömmerda (623/597) ist die Zahl dagegen rückläufig. Die Zahl der Kinder, die in freien Schulen eingeschult werden, erfasst das Staatliche Schulamt nicht.

1947 wird Dorit Seeber im thüringischen Allmenhausen eingeschult: Die Zuckertüte ist geliehen, das Einschulungskleid ein Flickenteppich. 6 min
Bildrechte: MDR/Zeitreise

Quelle: MDR THÜRINGEN/jw/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 17. August 2019 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. August 2019, 13:27 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

17.08.2019 18:24 susanne 2

Ich wünsche all diesen Kindern eine wunderbare und unbeschwerte Zukunft. Auch wenn Schule manchmal "schwer" ist: Gebt niemals auf.

17.08.2019 18:13 Critica 1

Da wurden heute schon die ersten "kleinen Hochzeiten" gefeiert, was den Umfang der Festivitäten betrifft. Und so geht es weiter und weiter. Soll nur noch einer sagen, das Leben sei kein Ponyhof...

Mehr aus Thüringen

Fontäne nach einem Wasserrrohrbruch auf dem Weihnachtsmarkt in Weimar nahe des Deutschen National-Theaters 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK