300 Millionen Euro Siegesmund rechnet mit Einigung beim Thüringer Konjunkturpaket

Anja Siegesmund
Umweltministerin Anja Siegesmund Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel

Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) rechnet bis Ende August mit einer Einigung der rot-rot-grünen Landesregierung über ein Konjunkturpaket gegen die Folgen der Corona-Pandemie. Es soll, ergänzend zu den Hilfen von Bund und EU, ein Volumen von etwa 300 Millionen Euro haben, sagte Siegesmund. "Wir sind da im Gespräch und werden uns zusammenraufen." Einigkeit bestehe darüber, dass die Priorität auf Zukunftsinvestitionen liegen müsse.

Investitionen in Verkehrswende, Industrie und Klimaschutz

Allein ihr Ministerium habe Vorschläge zusammengetragen mit einem Volumen von rund 150 Millionen Euro. Dazu gehöre unter anderem ein Programm für den Klimaschutz in den Kommunen sowie Projekte, die die Verkehrswende in Thüringen voranbringen sollen. Schwerpunkte, die vor allem den industriellen Bereich ankurbeln, kämen von Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Bei den Gesprächen über das Konjunkturpaket dabei seien auch Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und Finanzministerin Heike Taubert (SPD).

Neuverschuldung soll Konjuktur ankurbeln

Siegesmund verteidigte die Entscheidung des Kabinetts, dass Thüringen als Reaktion auf die Folgen der Corona-Krise erstmals seit Jahren wieder Kredite aufnehmen wird. "Man sollte nicht gegen die Krise ansparen", sagte sie. Durch eine Neuverschuldung stehe Geld für Zukunftsinvestitionen zur Verfügung, die konjunkturelle Anreize schafften.

Die Landesregierung hatte sich bei einer Klausur Mitte Juli darauf verständigt, dass 1,82 Milliarden Euro Schulden gemacht werden sollen. Es stehen darüber jedoch noch Verhandlungen mit der CDU aus. Nach der Mai-Steuerschätzung brechen die Steuereinnahmen in Thüringen in diesem Jahr um fast eine Milliarde Euro ein. Eine weitere Steuerschätzung soll im September folgen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa/ask

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | 02. August 2020 | 12:00 Uhr

6 Kommentare

Erichs Rache vor 7 Tagen

Werte Frau Siegesmund,

die EINZIGE Zukunftsinvestitionen wäre die ABSCHAFFUNG des Ehegattensplittings! Dann hätten Frauen in Thüringen auch die GLEICHEN Chancen in Beruf und Familie. Doch dazu sind Sie leider viel zu feige!

Lothar Thomas vor 1 Wochen

OH JE, Frau Siegesmund und Worte wie KLIMASCHUTZ und VERKEHRSWENDE, da passt wieder alles zusammen.

Sie muss sich nur mal in DE umschauen, dort wo von der DB als angeblich unrentabel eingestufte Bahnstrecken "stillgelegt" und in Regie von Kreisen und Kommunen reaktiviert wieder in Betrieb genommen wurden, sind diese Strecken plötzlich wieder rentabel und werfen sogar ordentliche Gewinne für die neuen Betreiber ab.

Das sind Beispiele für die Unfähigkeit von einigen DB-Oberen, >auf der einen Seite nach Geld schreien, auf der anderen Seite nichts dafür tun wollen<.
Wofür bekommen diese Leute eigentlich ihr Geld???

Nahverkehr und Verkehrswende soll attraktiv gestaltet werden und nicht nur von A nach B reichen, dann gibt es auch genügend Fahrgäste, die ihren PKW stehen lassen, weil der ÖPNV besser klappt, wie die ständige Parkplatzsuche.

Eine Verkehrswende kann nur funktionieren, wenn man diese auch wirklich will.

Wir haben in Thüringen so viel Potential und verschwenden ALLES.

O-Liner vor 1 Wochen

Wird vielleicht schwierig, denn es sind vier Koalitionäre (davon einer informell) gefragt. Da kann man auch den fünften 'reinnehmen; macht das Kraut auch nicht mehr fett!

Mehr aus Thüringen