Björn Höcke, AfD-Fraktionsvorsitzender in Thüringen und Alexander Gauland, AfD-Bundesvorsitzender und Fraktionsvorsitzender der AfD im Bundestag, stehen am 03.12.2017 beim Bundesparteitag der Alternative für Deutschland im HCC Hannover Congress Centrum in Hannover.
Björn Höcke (links) und AfD-Bundessprecher Alexander Galuand beim AfD-Bundesparteitag 2017 in Hannover. Bildrechte: dpa

Parteien AfD-Spitze stößt sich an Spendensammlung von Höckes "Flügel"

Björn Höcke, AfD-Fraktionsvorsitzender in Thüringen und Alexander Gauland, AfD-Bundesvorsitzender und Fraktionsvorsitzender der AfD im Bundestag, stehen am 03.12.2017 beim Bundesparteitag der Alternative für Deutschland im HCC Hannover Congress Centrum in Hannover.
Björn Höcke (links) und AfD-Bundessprecher Alexander Galuand beim AfD-Bundesparteitag 2017 in Hannover. Bildrechte: dpa

Innerhalb der AfD gibt es Unstimmigkeiten wegen Spenden-Aktivitäten des Thüringer Landeschefs Björn Höcke. Anlass ist ein Spendenaufruf von Höckes rechtsnationaler Gruppierung "Der Flügel". Auf dessen Internetseite heißt es, wer den "Flügel" unterstützen wolle, solle an einen Verein mit dem Namen "Konservativ!" spenden.

Nach einem Bericht der Zeitung "Bild am Sonntag" ist das bei der AfD-Spitze auf Kritik gestoßen. Bundessprecher Alexander Gauland habe den Spendenaufruf kritisiert. Er mache sich Sorgen, dass solche Zuwendungen als illegale Parteispenden gewertet werden könnten. Hintergrund sind Nachforschungen der Bundestagsverwaltung, dass frühere Geldzahlungen aus dem Ausland an die AfD illegale Parteienfinanzierung gewesen sein könnten.

Die Thüringer AfD teilte dazu per E-Mail mit, der Verein "Konservativ" sei von, so wörtlich, "Freunden des Flügels" gegründet worden, um Veranstaltungen der Gruppierung zu organisieren. Der Verein werde vom AfD-Bundestagsabgeordneten Jürgen Pohl geleitet. Pohl und Höcke seien bereit, mit dem AfD-Bundesvorstand offene Fragen im Zusammenhang mit "Konservativ! e.V." zu klären. Pohl war früher Wahlkreismitarbeiter von Björn Höcke sowie im AfD-Landesschiedsgericht tätig.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte in dieser Woche bekanntgegeben, dass es den "Flügel" als Verdachtsfall einstuft. Damit ist ein eingeschränkter Einsatz nachrichtendienstlicher Mittel wie Observation und Einholung von Informationen bei Behörden möglich - aber keine Überwachung von Telekommunikation oder Anwerben von V-Leuten. Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang hatte erklärt, es lägen "stark verdichtete Anhaltspunkte vor", dass es sich bei dem Zusammenschluss um eine extremistische Bestrebung handle. Höcke sei "Dreh- und Angelpunkt" des Flügels, so dass sein Verhalten künftig erfasst und ausgewertet werde.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 20. Januar 2019 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Januar 2019, 14:53 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

18 Kommentare

22.01.2019 13:57 Krause - "lieber nackt als rechtsextremistisch" 18

@ 16:
Ein 'Förderverein' wird ja zum Fördern einer bestimmten Gruppierung gegründet.
Wenn nun diese 'bestimmte Gruppe' nicht nur 'rechtsnational' ist, sondern sogar im Verdacht steht, die Verfassung zu gefährden und so der Verfassungsschutz 'mit nachrichtlichen Diensten' involviert wird, könnten auch evt. Umstimmigkeiten bei der Förderung durch den Förderverein aufgedeckt werden (so sie denn vorhanden seien).

Wahrscheinlich ist "dem Flügel" klar, daß er sich im Falle einer Abspaltung von der Partei der Islamausgrenzung auf das Wählergunst-Niveau der NPD herabläßt. Ein eigener Förderverein ergibt ja schon eine gewisse Separierung - die dem 'Bademeister' der Partei wahrscheinlich schon zu denken gibt: so ein 'Gärprozess' erzeugt durchgehend Druck!

22.01.2019 08:32 Schlesien bleibt unser 17

Dubiose Figuren werben mit
Dubiosen Mitteln um
Dubiose Gelder für
Dubiose Zwecke

Das alles nennen die dann auch noch A L T E R N A T I V!

Durchschaut das denn niemand von deren "Wählern" oder wollen die das überhaupt nicht wissen und wahrhaben?

Mehr aus Thüringen