Pressefreiheit Hausverbot für Journalistin in Stadt an der Schmücke aufgehoben

Im Streit mit einer Journalistin ist die Stadt An der Schmücke im Kyffhäuserkreis zurückgerudert. Wie die "Thüringer Allgemeine" am Samstag berichtet, hob die Stadt das Hausverbot gegen die Reporterin der Zeitung auf.

Das habe der 1. Beigeordnete und geschäftsführende Bürgermeister, Ilko Hoffmann, schriftlich mitgeteilt. In dem Schreiben habe er sich außerdem für sein Verhalten entschuldigt. Das Hausverbot sei nicht die richtige Antwort gewesen, so Hoffmann. Auslöser für den Streit waren Berichte der Zeitung über die anstehende Bürgermeisterwahl am Sonntag. Zwischen Hoffmann und dem Chefredakteur der Zeitung, Jan Hollitzer, soll es nach Angaben des Blatts nach der Wahl ein klärendes Gespräch geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ifl

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | 20. Februar 2021 | 11:30 Uhr

1 Kommentar

mensrea vor 1 Wochen

Gute Entscheidung. Mal abgesehen davon, dass ich weder jetzt noch im Ausgangsartikel verstanden habe, worum es sich bei dem "Streit" und dem Hausverbot eigentlich gedreht hat. Entweder ich werde alt oder das ganze war ein großer Fall von Miskommunikation.

Mehr aus Thüringen