Unwetterwarnung Schwerer Sturm: Orkan "Sabine" bedroht Thüringen

Das Orkantief "Sabine" stürmt auf Thüringen zu. Die Menschen in Deutschland müssen sich für Sonntag und Montag auf einen Orkan vorbereiten. Manche Wetterexperten rechnen damit, dass "Sabine" so heftig wird wie "Kyrill". Zudem wird neben Sturm auch Dauerregen inklusive Hochwassergefahr erwartet.

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor dem Orkantief "Sabine". Am Sonntag und in der Nacht zum Montag bis zum Vormittag müsse in Verbindung mit Gewittern mit orkanartigen Böen und Orkanböen gerechnet werden. Darüber hinaus seien noch bis in den Dienstag hinein Sturmböen beziehungsweise schwere Sturmböen und einzelne orkanartige Böen zu erwarten. Der DWD hat am Sonntag eine Unwetterwarnung veröffentlicht.

Sturm: Unwetterwarnung vor Orkan in Thüringen

So hat der DWD für Gebiete über 600 Meter in Thüringen eine amtliche Warnung vor Orkanböen herausgegeben. Dabei sind Windgeschwindigkeiten bis zu 120 km/h möglich. Auch im Tiefland muss demnach mit orkanartigen und schweren Sturmböen von mehr als 100 km/h gerechnet werden. Die Warnungen gelten ab Sonntag, 16 Uhr.

Legende

Keine Warnungen Vorabinformation Unwetter Wetterwarnungen (Stufe 1) Warnungen vor markantem Wetter (Stufe 2) Unwetterwarnungen (Stufe 3) Warnungen vor extremem Unwetter (Stufe 4) Hitzewarnung UV-Warnung

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) informiert laufend über die Warnsituation in Deutschland. Regionale Warnungen werden sehr kurzfristig herausgegeben, um möglichst genau sein zu können. Wenn Sie einen Punkt auf der Karte auswählen, werden Ihnen die entsprechenden Warnungen angezeigt.

Laut DWD besteht die Gefahr von Orkanböen der Stufe drei von vier. Das heißt, es sind unter anderem schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können zum Beispiel entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder andere Gegenstände herabstürzen. Die Meteorologen fordern die Thüringer dazu auf, alle Fenster und Türen zu schließen, Gegenstände im Freien zu sichern und Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen zu halten. "Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!", heißt es beim DWD.

Sturm in Thüringen: Wartburg bleibt geschlossen

Am Sonntagnachmittag haben sich erste Auswirkungen des Sturms auf Thüringen bemerkbar gemacht. So fällt in Treffurt im Wartburgkreis die geplante Zirkusveranstaltung aus. Der "Klassik Circus Trumpf" baut wegen der erwartenden Sturmböen sein Zelt vorsichtshalber ab. Am Montag kann außerdem die Wartburg bei Eisenach nicht besucht werden. Wie die Wartburg Stiftung mitteilte, bleibt das Touristenziel wegen des Orkans aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Bahn vor Orkan: Reise verschieben - Tickets flexibel nutzbar

Im Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn werde ab Sonntagabend mit erheblichen Beeinträchtigungen gerechnet, teilte die Bahn mit. "Wir empfehlen unseren Reisenden von Sonntag, 09.02.2020 bis Dienstag, 11.02.2020 ihre geplante Reise auf einen anderen Tag zu verschieben". So können bereits gekaufte Tickets für Sonntag, Montag oder Dienstag kostenfrei storniert oder eine Woche lang flexibel auch an anderen Tagen genutzt werden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

ICE-T Deutsche Bahn Neubaustrecke Erfurt-Halle/Leipzig bei Buttstädt.
Passagiere können Reisen mit der Bahn verschieben. Bildrechte: Deutsche Bahn AG/Volker Emersleben

Die Deutsche Bahn will wegen möglicher Sturmschäden die Stärke ihres Bereitschaftspersonals verdoppeln. Die Bahn sei auf Schadensfälle wie zerstörte Oberleitungen oder umgekippte Bäume vorbereitet. Mobile Einsatztrupps mit Kettensägen sollen eingesetzt werden, um versperrte Gleise frei zu bekommen.

Der Sturm könnte auch den Betrieb an den Flughäfen einschränken. Eine Flughafensprecherin sagte, dass die Abfertigung ab einer Windgeschwindigkeit von mehr als 70 Kilometern pro Stunde nicht mehr möglich sei.

Wetterlage am Sonnabend noch ruhig

Sturmschaden nach Kyrill, umgeknigte Bäume.
Orkan "Kyrill" hatte in Thüringens Wäldern schwere Schäden angerichtet. Bildrechte: IMAGO

Das Hoch "Frank" verlagert sich allmählich nach Osteuropa, sorgte am Sonnabend in Mitteldeutschland aber nochmals für freundliches und mildes Wetter. In der Nacht nahm der Einfluss von Nordatlantiktief "Ruth" zu, insgesamt blieb es aber noch ruhig. Im Laufe des Sonntags nähert sich Orkantief "Sabine", der Wind nimmt dabei kräftig zu - und zum Montag hin erreichen uns zudem teils intensive Niederschläge.

Die Wetter-Vorhersage für Thüringen im Einzelnen:

Am Sonntag nach meist freundlichem und trockenem Beginn von Westen her allmählich Bewölkungszunahme und zum Abend hin Richtung Eichsfeld aufkommender Regen. Maximal 10 Grad in Zella-Mehlis bis 15 Grad in Jena. Dazu mäßiger, im Verlauf frischer Wind, später stürmische Böen und Sturmböen aus Südwest, in den Kammlagen des Thüringer Waldes dann schwere Sturmböen!

Sonntagnacht viele Wolken und zeitweise kräftiger schauerartiger Regen, später auch von Gewittern begleitet, örtlich unwetterartig. Tiefstwerte 9 bis 4 Grad und keine Glätte. Unwettergefahr: Starker bis stürmischer südwestlicher Wind mit Sturmböen und schweren Sturmböen, vorübergehend auch orkanartigen Böen, im Bergland Orkan!

Am Montag zwischendurch etwas Sonne, aber immer wieder kräftige Regen-, später auch Graupelschauer, im oberen Bergland später Schnee mit entsprechender Glätte. Stellenweise auch kurze Gewitter möglich. Höchstwerte 5 bis 11 Grad. Unwettergefahr: Starker bis stürmischer West- bis Südwestwind, verbreitet mit Sturmböen, teils schwere bis orkanartige Böen, vor allem in höheren Lagen auch Orkanböen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gh,maf

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 09. Februar 2020 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Februar 2020, 16:32 Uhr

1 Kommentar

Der Tag an dem das Mett ueberkochte. vor 8 Wochen

Das kommt alles durch die Windräder, weil sie zu viel Wind machen, kann man die Dinger nicht einfach an halten?

Mehr aus Thüringen