Oberhof Weitere Coronafälle beim Biathlon-Weltcup

Die Zahl der Coronafälle beim Biathlon Weltcup in Oberhof ist weiter gestiegen. Wie der Weltverband IBU mitteilte, wurden zwei weitere Personen am Rennsteig positiv auf Corona getestet. Durch die COVID-19-Erkrankungen im griechischen Team und im Bereich des Organisationskomitees erhöht sich die Zahl der Coronafälle nun auf 17.

Skir liegen am Boden in Reihe.
In Oberhof werden alle Sportler regelmäßig getestet. Bildrechte: MDR/Jürgen Kolarzik

Zudem wurde gegen gegen ein Mitglied der deutschen Mannschaft eine Geldstrafe verhängt, weil er die Coronaregeln "wiederholt" nicht befolgt haben soll. Dazu stehe das namentlich nicht benannte Teammitglied bis zum Saisonende unter besonderer "Beobachtung", ein weiterer Verstoß führe zum Verlust der Akkreditierung, so die IBU.

Regelmäßige Tests aller Teilnehmer

Der gesamte Biathlon-Tross wird im Verlaufe der Wettkämpfe mehrfach getestet. Dafür hat die IBU ein mobiles Kontrolllabor angemietet. Das Labor befindet sich im Haus des Gastes.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 11. Januar 2021 | 18:00 Uhr

22 Kommentare

Matthi vor 6 Wochen

Das ist eben Thüringen es wird mit zweierlei Maß gemessen. Ich habe in einer Sendung auch gehört weil viel getestet wird in Oberhof sind mehr Fälle aufgetreten heute wohl wieder 2 Positiv. Das ist doch Leute Verdummung. Soll das die Rechtfertigung für diese Veranstaltung sein, wo war den Herr Lockdown Ramelow als das Schauspiel genehmigt wurde.

malaclyps vor 6 Wochen

Bitte nicht vergessen auch, wie in Niedersachsen bereits angekündigt, Schulen und KiTas bis mindestens Ende Februar schließen und das nächste non-sense Event BuGa absagen oder zumindest verschieben. - Vlt können wir dann ja doch Ende April wählen und diesen Krisen Förderern endlich den Abschiedsbrief überreichen.

malaclyps vor 6 Wochen

In ein paar Wochen? Oh weh! Zuvor werden, laut Holter, die Schulen und KiTas ab 1.2., "unabhängig von Infektionszahlen!" geöffnet. Kurz darauf dann die Buga, so wie immer wieder bekräftigt, planmäßig Ende April eröffnet und somit Millionen Besucher in und um Erfurt beherbergt, verpflegt und im ÖPNV eingepfercht herumkuzdchiert um anschließend die Stadt zu verstopfen - Ende April neu zu wählen soll aber zu gefährlich sein!? Zwichenzeitlich findet in der Polizeischule weiterhin voller Präsenzunterricht statt, ...
Das ist Infektionsschutz auf thüringisch bzw Stinkerotsockisch - vom aller feinsten.

Mehr aus Thüringen