Kriminalität Geldautomat in Schleusingen gesprengt

In Schleusingen im Kreis Hildburghausen haben Unbekannte am frühen Freitagmorgen einen Geldautomaten gesprengt. Ob und wieviel Geld die Täter erbeutet haben, ließ die Polizei am Freitag offen. Dies müsse noch ermittelt werden.

Die Täter entkamen jedoch offensichtlich nicht mit dem gesamten Bargeldbestand des Automaten: Im Morgengrauen barg ein Beamter der Spurensicherung Geldscheine aus dem Gerät. Der Automat der Sparkasse war in einem freistehenden Container installiert, der in der Hildburghäuser Straße in der Nähe eines Supermarktes aufgestellt war. Der Container wurde durch die Detonation schwer beschädigt. Scheiben splitterten, Wände wurden aufgerissen.

Polizist bei der Spurensicherung in einem gesprengten Geldautomaten-Container der Sparkasse in Schleusingen.
Polizist bei der Spurensicherung in dem gesprengten Geldautomaten-Container der Sparkasse in Schleusingen. Bildrechte: MDR/Steffen Ittig

In Deutschland werden jährlich Hunderte Geldautomaten gesprengt, um an die Bargeldkassetten zu kommen. Nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamts leiten die Täter meist ein Gas oder Gasgemisch ins Innere der Geräte und leiten die Zündung ein. Vereinzelt werden auch explosive Stoffe verwendet. In Thüringen verzeichnete die Polizei 2020 neun solcher Sprengungen, die als "vollendet" gewertet wurden, und zwei Versuche.

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. Januar 2021 | 07:00 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Eine Frau bekommt Blumen mit Video
Petra Rottschalk, Vorsitzende des Awo-Ortsverbandes Rudolstadt und bisher stellvertretende Awo-Landesvorsitzende steht seit Freitag an der Spitze des Wohlfahrtsverbandes. Bildrechte: MDR/Stefanie Magiera