Wirtschaft Landkreis Hildburghausen: Unternehmer beklagen Defizite der Region

Jedes dritte Unternehmen im Landkreis Hildburghausen geht laut IHK davon aus, innerhalb eines Jahres weniger Mitarbeiter zu haben. Die Unternehmer kritisieren vor allem den Mangel an weichen Standortfaktoren.

Ein Helm hängt an einem Gerüst.
Kaum ein Unternehmen im Landkreis Hildburghausen rechnet damit, in den kommenden Monaten mehr Mitarbeiter zu beschäftigen. (Symbolbild) Bildrechte: colourbox

Die Unternehmer im Landkreis Hildburghausen klagen über fehlende Attraktivität ihres Standortes. Wie aus der neuesten Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Südthüringen hervorgeht, kritisieren 62 Prozent der Firmeninhaber die aktuelle Wirtschaftspolitik.

Damit fällt die Kritik so heftig wie in keinem anderen Landkreis der Region aus. Gravierende Defizite sehen die Unternehmer vor allem bei weichen Standortfaktoren wie Kultur, Sport- und Freizeitangeboten. Mit besseren Angeboten könnte das Image verbessert werden.

Hintergrund der Kritik ist der Mitarbeitermangel in den Unternehmen. Die IHK spricht von einer dramatisch Lage. Laut IHK geht etwa jedes dritte Unternehmen davon aus, innerhalb eines Jahres weniger Mitarbeiter zu haben. Lediglich drei Prozent gehen von einem Zuwachs aus. 35 Prozent der Unternehmer bewerten ihre Lage als gut, 41 Prozent sind zufrieden.

Mit Blick auf bessere Geschäfte sind die Unternehmer jedoch äußerst skeptisch. Lediglich drei Prozent rechnen mit einem Plus. Der Konjunkturklimaindex stieg zwar um sechs Punkte, erreichte aber mit 91 von 200 möglichen Punkten den niedrigsten Wert in ganz Südthüringen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. Februar 2020 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Februar 2020, 10:56 Uhr

1 Kommentar

DaveDavidson vor 4 Wochen

Ich habe die meiste Zeit meines Lebens in Hildburghausen verbracht und muss leider sagen, dass die Gehälter im Landkreis HBN trotz der für Arbeitnehmer sehr vorteilhaften nähe zum Raum Coburg und der Metropolregion Nürnberg absolut nicht Konkurrenzfähig sind. Oft Lohnt es sich entweder gen Süden zur Arbeitstelle zu Pendeln oder gen Norden Richtung Gewerbegebiet Erfurter Kreuz (selbst dort sind vielmals die Arbeitsbedingungen an Tarifverträge geknüpft). Der Landkreis HBN stellt zumindest gefühlt eine Art "Niedriglohninsel" dar. Es ist zwar eine sehr schöne Gegend zum Leben aber zum Arbeiten wohl eher wenig Attraktiv. Schöne Grüsse aus dem Ilm-Kreis

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Leere Turnhalle 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Rund 3.400 Sportvereine gibt es in ganz Thüringen. Einige von ihnen befinden sich in einer existenzbedrohenden Lage. Während die Kosten weiterlaufen, bleiben die Einnahmen aus.

MDR THÜRINGEN Sa 28.03.2020 19:00Uhr 00:50 min

https://www.mdr.de/thueringen/video-corona-thueringen-sportvereine100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video