Andi Langenhan
Andi Langenhan nach der Olympia-Qualifikation im Januar 2018 (Archivbild) Bildrechte: imago/Sven Simon

Andi Langenhan zu neuem Dopingskandal "Richtig, dass hier aufgeklärt und strafrechtlich verfolgt wird"

Als Antidopingbeauftragter im Deutschen Schlitten- und Rennrodelverband hat Andi Langenhan oft mit dem Thema zu tun. Das, was aber bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft im österreichischen Seefeld nach der Dopingrazzia nach und nach an die Öffentlichkeit gerät, sprengt auch seine Vorstellungskraft. Und dass eine Arztpraxis in Erfurt der Kopf einer internationalen Blutdopingbande sein soll, ist für den heutigen Trainer unvorstellbar. MDR THÜRINGEN-Reporterin Bettina Ehrlich sprach mit ihm.

Andi Langenhan
Andi Langenhan nach der Olympia-Qualifikation im Januar 2018 (Archivbild) Bildrechte: imago/Sven Simon

Herr Langenhan - wir haben alle die Bilder von dieser Razzia in Seefeld im Kopf - wo ein Athlet aus Österreich sogar mit einer Nadel im Arm auf frischer Tat erwischt wurde - das sind Bilder, die man als Athlet oder Trainer nie sehen möchte?

Absolut, ich bin ziemlich überrascht, dass es auch österreichische Athleten betrifft. Und vor allem, wie die Sportler vorgefunden wurden, mit welchem Vorsatz, das hat mich schon schockiert. Ich hätte das so nie vermutet. Ich finde es aber gut, dass es so eine große Razzia gegeben hat. Es muss jetzt ganz schnell Alles aufgeklärt werden. Sicher wird das auch nicht die einzige Mannschaft sein, die versucht, das auf so hohem Niveau zu verschleiern.

Wie sehr schockiert Sie es, dass der Kopf des illegalen Blutdopings ausgerechnet in eine Erfurter Arztpraxis führt?

Das ist total erstaunlich, ich bin ja hier in der Nähe groß geworden und war auch bei vielen Medizinern - aber nicht um meine Leistung zu steigern, sondern weil ich Probleme mit meinem Körper hatte. Ich hätte sowas nie gedacht. Aber da sieht man mal, wie weit das geht. Da bin froh, dass ich in einer Schnellkraftsportart bin und nicht im Ausdauersport, wo der Leistungsdruck so stark ist, dass da wahrscheinlich alle mitmachen müssen.

Was bedeutet denn das jetzt für den Skilanglauf?

In der Vergangenheit gab es ja international schon viele Verdachtsfälle. Was die deutschen Athleten betrifft, habe ich noch nie etwas mitbekommen, dass es so eine Maschinerie gibt, um die Leistung zu steigern. Und ich arbeite in Oberhof ja wirklich eng mit vielen Athleten zusammen und kenne die Leute auch wirklich gut. Ich finde auf jeden Fall richtig, dass hier aufgeklärt und strafrechtlich verfolgt wird. Und im Ausland müsste unbedingt genauso streng kontrolliert werden wie in Deutschland. Ich bin im Jahr mindestens zehn Mal unangemeldet von der NADA kontrolliert worden. Im Ausland ist das leider nicht so.

Ich hab' das selbst erlebt bei einem Trainingslager. Da haben wir in einem öffentlichen Kühlschrank auf der Etage die Arzneimittel einer russischen Nationalmannschaft gesehen und das auch gemeldet. Am Ende waren wir die Doofen, weil wir nicht genug Informationen beigebracht haben. Und da frag ich mich schon, ob das überhaupt gewollt ist, dass was passiert.

Der Rodler Andi Langenhan feierte in seiner sportlichen Karriere insgesamt neun Weltcupsiege. Bei Weltmeisterschaften gewann er zweimal Silber und eine Bronzemedaille. Eine olympische Medaille blieb ihm verwehrt. In Sotschi kam er auf den vierten Platz. Heute trainiert Langenhan die B-Mannschaft und den Nachwuchs.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit | 01. März 2019 | 18:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. März 2019, 17:26 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

03.03.2019 12:48 FKassekert 7

Deutschland ist doch Export Weltmeister oder etwa nicht?
Woher hat der Mediziner nur seine Erkenntnisse? Wie heisst die Uni seiner Ausbildung. DDR war es ja nicht. Man darf doch noch fragen duerfen? Der Arzt ist nicht bei seinen Steuererklaerungen aufgeflogen? Er reiste immer nur den Sportlern hinterher? Ja wo war er dann denn ueberall? Er braucht ja auch Visa, oder etwa nicht! Wie schoen, dass wir Weltmeister beim Export des richtigen Know hows sind.

02.03.2019 11:54 Wo ist das Lobbyregister? 6

@02.03.2019 09:06 martin

(@andi langenhan: Ich bin skeptisch, dass das deutsche Biathlon "sauber" ist.)

Dafür haben sie mein vollstes Verständnis.
Das wäre auch, sagen wir, inplausibel.

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau