Südthüringen Gewalt gegen Pflegeheim-Bewohner in Hildburghausen: Mitarbeiterin gefeuert

Die Hinweise kamen aus der Belegschaft eines Pflegeheims in Hildburghausen: Eine Kollegin soll mehrfach auffällig geworden sein. Sie wurde entlassen und angezeigt. Der Klinikverbund Regiomed hat eine Hotline für Bewohner und Angehörige geschaltet.

Zwei Pflegebedürftige sitzen in ihren Rollstühlen nebeneinander an einem Tisch.
Ob es weitere Fälle von Gewalt gegeben hat, will die Geschäftsführung des Pflegeheims aufklären. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Eine Mitarbeiterin eines Pflegeheims in Hildburghausen hat offenbar gegen einen Bewohner körperliche Gewalt angewendet. Den Fall machte die Geschäftsführung des länderübergreifenden Klinikverbundes Regiomed am Mittwoch öffentlich.

Demnach soll die Mitarbeiterin unter anderem beim sogenannten Umlegen des Bewohners gewalttätig geworden sein. Außerdem soll sie den Bewohner beschimpft haben. Der Hinweis auf die Taten kam nach Angaben des Klinikkonzerns aus der Belegschaft. Die betreffende Mitarbeiterin soll mehrfach auffällig geworden sein. Sie wurde fristlos gekündigt und angezeigt.

Die Geschäftsführung hat angekündigt, den Vorfall lückenlos aufzuklären. Weiterhin soll geprüft werden, ob es noch andere derartige Fälle gibt. Aktuell gehen die Verantwortlichen aber von einem Einzelfall aus. Regiomed hat eine Hotline geschaltet. Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter können sich mit Hinweisen melden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. Mai 2020 | 15:30 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Eine Hand hält eine Checkkarte zum Einkaufen. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK