Tourismusregion Coburg-Rennsteig verbucht steigende Touristen-Zahlen

Von Januar bis August haben fast 200.000 Gäste die Region zwischen Coburg, Sonneberg und Hildburghausen besucht. Das sind vier Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die Zahl der Übernachtungen ist gestiegen.

Ski-Langläufer sind auf einer Loipe entlang des Rennsteigs unterwegs.
Im Winter Skifahren, im Sommer Wandern - der Rennsteig lockt immer mehr Besucher. Bildrechte: dpa

Die Tourismusregion Coburg-Rennsteig ist bei Touristen offenbar beliebt. Fast 660.000 Übernachtungen sind bis August dieses Jahres gezählt worden - ein Plus von rund 20.000 im Vergleich zum Vorjahr. Auf der Mitgliederversammlung am Montag in Masserberg zeigte sich Geschäftsführer Jörg Steinhardt zufrieden mit dem positiven Trend. MDR THÜRINGEN sagte Steinhardt, die Region profitiere von Schlössern, Burgen und alten Stadtkernen sowie der Natur im südlichen Thüringer Wald. Angebote wie Wandern, Rad- und Skifahren ließen sich gut mit der Kultur verbinden.

Kritische Töne kamen von Coburg-Marketing-Chef Horst Graf. Aus seiner Sicht müssen stärker Gefühle angesprochen und mehr Lust auf die Region gemacht werden. Auch dürfe man nicht als Gemischtwaren-Laden auftreten. Derzeit gibt es über 250 Flyer in der Touristinformation. Aus Sicht von Graf kann nicht alles beworben werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 11. November 2019 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. November 2019, 17:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen