Kommunalwahl Oberbürgermeister in Ilmenau im ersten Wahlgang gewählt

An der Spitze der Stadt Ilmenau steht künftig Daniel Schultheiß. Das ergab am Sonntagabend die Auszählung der Oberbürgermeisterwahl.

Der neue OB von Ilmenau, Dr. Daniel Schultheiß.
Der neue OB von Ilmenau, Daniel Schultheiß. Bildrechte: MDR/Paul Träger

Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis kam er auf 51,4 Prozent und setzte sich damit gegen zwei weitere Bewerber durch. Schultheiß war gemeinsamer Kandidat von SPD, Linken, Grünen, Bürgerbündnis und Pro Bockwurst in Ilmenau.

Er wird Nachfolger des bisherigen CDU-Oberbürgermeisters Gerd-Michael Seeber, der aus Altersgründen nicht wieder kandidiert hatte. Wegen der Gemeindefusionen im Sommer war der Wahltermin auf den 21. Oktober verschoben worden. Ilmenau hatte Anfang Juli eine Reihe von Nachbarorten eingegliedert. Deren Einwohner hatten so mit abstimmen können. Dadurch waren jetzt knapp 30.000 Ilmenauer wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei etwa 49 Prozent.

Quelle: MDR THÜRINGEN

--- AKTUELLES AUS THÜRINGEN ---

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | THÜRINGEN JOURNAL | 21. Oktober 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2018, 08:42 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

18 Kommentare

23.10.2018 19:47 Keine Ahnung vom Geld 18

@ 17 Einwohner: Ich denke mal, ihr Kommentar zeugt von "Null-Ahnung" der Preisbildung inclusive der Besetzung von bestimmten Positionen bei Wasser- und Abwasserzweckverbänden. Herr Seeber muß nicht von der Funktion als Verbandsvorsitzender zurücktreten. Da er nicht mehr OB von Ilmenau ist, ist er auch nicht mehr Verbandsvorsitzender. Ich rate mal die Verbandssatzung zu lesen. Desweiteren legt der Verbandsvorsitzende die Wasser- und/oder Abwasserpreise nicht in seinem "kleinem Kämmerlein" fest. Diese werden immer noch von der Verbandsversammlung und ihrer Organe beschlossen. Also halten Sie mal den Ball flach.

23.10.2018 07:59 Einwohner 17

Hoffentlich tritt Herr Seeber auch vom Wasser- und Abwasserzweckverband (WAVI) in Ilmenau zurück, damit die Wasserpreise auf ein Normalo für die Bürger wieder zurück gefahren werden und die Feuerwehrwasserhydranten im Rennsteigort (Tourismus) mit der Farbe rot gestrichen werden. Hier hat doch die ganze Autorität des ( WAVI-Verbandes) seit Jahren versagt. Wahrscheinlich war die rote Farbe politisch für ihn nicht gerade angenehm.

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen