Neue Technik aus Thüringen Desinfektion mit LED-Licht - Ilmenauer Firma stattet Krankenwagen aus

Ein neues System des Krankenwagen-Ausstatter Binz tötet Viren und Bakterien mit LED-Licht ab. Die in Thüringen neuentwickelte Technik hat gegenüber ihren Vorgängern viele Vorteile und ist in Corona-Zeiten gefragt.

Der Ilmenauer Krankenwagen-Ausstatter Binz hat ein neues System zur Desinfektion entwickelt. Es tötet Viren und Bakterien in Kranken- und Rettungswagen mit Hilfe von LED-Licht ab, teilte die Binz Ambulance- und Umwelttechnik GmbH mit. Die Fahrzeuge können damit schneller und gründlicher als bisher desinfiziert werden.

Desinfizieren mit der Deckenlampe

Das LED-Lichtsystem wird im Dachhimmel installiert - und während der Krankenwagen auf den nächsten Einsatz wartet, wird es per Knopfdruck aus dem Fahrerhaus eingeschaltet. Nach Angaben des Unternehmens sind dann nach knapp zehn Minuten 99,99 Prozent der Bakterien, Viren und Keime getötet.

Binz UV-C Rettungswagen, Innenansicht
Die Innenansicht eines mit dem neuen UV-C-System ausgestatteten Rettungswagens. Bildrechte: MDR/BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH

Möglich wird das von BINZ zusammen mit dem Frauenhofer Institut in Ilmenau entwickelte Verfahren durch das UV-Licht der LEDs. Diese seien besser und variabler als Leuchtstoffröhren, so Thomas Westerhoff vom Fraunhofer Institut. Die neue Technik funktioniere ohne Aufwärmphase und ohne giftiges Ozon, das in den ehemals eingesetzten Röhrenvarianten verwendet wurde. Das System scheint gerade in Corona-Zeiten sehr gefragt zu sein. Erste Bestellungen der neuen Technik liegen bei dem Sonderfahrzeugbauer bereits vor.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 17. Juni 2020 | 16:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen