Arnstadt Ilm-Kreis: Corona-Neuinfektionen nähern sich kritschem Wert an

Die Corona-Fälle im Ilm-Kreis drohen die kritische Grenze zu überschreiten. Das teilte das Landratsamt am Samstag mit. Laut einer Sprecherin seien in den letzten 24 Stunden elf neue Fälle hinzugekommen. Insgesamt verzeichnet der Ilm-Kreis bislang 209 bestätigte Fälle. Laut Robert-Koch-Institut sind 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche ein kritischer Wert. Ab dann können wieder lokale Lockdowns verordnet werden.

3D-Darstellung - Corona-Viren binden sich an menschliche Zellen
Im Ilm-Kreis drohen lokale Corona-Lockdowns. (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Science Photo Library

Amtsärztin: Hygieneregeln eigenverantwortlich einhalten

Amtsärztin Renate Koch appellierte an die Einwohner, sich eigenverantwortlich an die Hygieneregeln zu halten. Die bisherigen Ausbrüche seien in sensiblen Bereichen wie einem Kindergarten, einer Schule, einer Werkstatt und Pflegeeinrichtungen aufgetreten, so Koch. Seit Freitag sei zudem die Technische Universität Ilmenau betroffen.

Weitere Informationen zum Coronavirus in Thüringen:

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 19. September 2020 | 15:30 Uhr

3 Kommentare

SuReAl1997 vor 4 Wochen

Ich verstehe nicht wie man so etwas als künstlich ansehen kann. Muss es denn erst den engsten Familien oder Freundeskreis betreffen bis man merkt wie ernst die Lage doch wieder ist.

Berggeist vor 5 Wochen

Liebes MDR Team, wäre es möglich zu den genannten Zahlen ebenfalls zu recherchieren, wieviele Tests diesen zu Grunde liegen? Laut RKI Berichten haben wir seit Monaten eine Positiven Rate die um 1 Prozent schwankt, mal darunter mal leicht darüber, also in einem erwartbaren Schwankungsbereich. Runtergebrochen auf pro 1000 tut sich anhand der Kurven ebenfalls seit Monaten nichts. Mit Sicherheit nichts worüber man sich Sorgen machen muss.
Ebenfalls würde mich interessieren, wie bei den aktuelle enormen Testzahlen von knapp 1.2 Millionen die Obergrenze pro 100.000 Einwohner zu verstehen sind, da sich bei dieser Menge schon rein rechnerisch alle positiv Getesteten im Fehlerbereichs des Tests liegen. Weiterhin interessant wäre es zu wissen wie doppelte Tests gezählt werden?

adler123 vor 4 Wochen

Hört entlich mit der künstlichen Panikmache auf. Es wird langsam albern.

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen