Labor-Ergebnis Verdachtsfall auf Corona-Virus: Entwarnung im Ilm-Kreis

Der Verdacht auf einen mit dem Corona-Virus infizierten Patienten im Ilm-Kreis hat sich nicht bestätigt. Bereits am Montag hatte es in Nordhausen Entwarnung gegeben.

Modell des Corona-Virus
Modell des Corona-Virus Bildrechte: imago images/Science Photo Library

Der Verdacht auf das Corona-Virus im Ilm-Kreis hat sich nicht bestätigt. Wie das Landratsamt am Dienstagnachmittag mitteilte, ist das Labor-Ergebnis der Charité Berlin negativ. Der 30-jährige Mann aus Deutschland hat sich demnach nicht mit dem Virus angesteckt und darf die Klinik verlassen.

Er war am Montag in den Ilm-Kreis-Kliniken in Quarantäne gebracht und isoliert behandelt worden. Es bestand ein Verdacht, dass der Mann sich mit dem neuartigen Virus angesteckt haben könnte. Bei ihm sei ein leichter grippaler Infekt ohne Fieber festgestellt worden, so das Landratsamt. Mit der Entwarnung aus dem Ilm-Kreis war am Dienstagabend kein weiterer Verdachtsfall in Thüringen bekannt.

Am Montag war auch bei zwei Verdachtsfällen in Nordhausen Entwarnung gegeben worden. Auch Verdachtsfälle bei drei Menschen in Erfurt und Apolda hatten sich nicht bestätigt.

Hotline zum Thema Corona-Virus Einige Krankenkassen bieten mittlerweile Hotlines zum Thema Corona-Virus an, so auch die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK). Seit dem 31. Januar ist die Info-Hotline zwischen 8 und 20 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 erreichbar. Auch die Krankenkasse Barmer hat eine kostenlose Hotline (0800 84 84 111) eingerichtet, die rund um die Uhr Fragen aller Bundesbürger beantworten soll. Zudem hat das Robert-Koch-Institut und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Webseiten mit Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Corona-Virus veröffentlicht.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 04. Februar 2020 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Februar 2020, 17:41 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Ein Mann auf einer Hubbühne stößt ein abgesägtes Stammstück von einem Baum
Ein Baumgutachter hatte der Kastanie eine Lebensdauer von maximal 15 bis 20 Jahren bescheinigt. Den finanziellen und technischen Aufwand, den Baum trotz der Bauarbeiten zu erhalten, bezeichnete er als "wirtschaftlich unsinnig". Der Gutachter empfahl der Stadt, einen neuen Baum zu pflanzen, der dem Standort besser angepasst sei. Bildrechte: Stadtverwaltung Eisenach/Pressestelle
Kinder trommeln mit ihren H´änden auf eine Trommel. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Über einhundert Kindergartenkinder machten sich am Donnerstagmorgen auf eine Reise mit ihren Trommeln. Die Reise ist Teil einer bundesweiten Fastenaktion des römisch-katholischen Hilfswerks Misereor.

Do 27.02.2020 16:13Uhr 00:51 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/trommelreise-kindergarten-kinder-erfurt-misereor-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video