Ilm-Kreis Männer nach Corona-Party in Neustadt am Rennsteig angeklagt

Vor knapp einem halben Jahr stand Neustadt am Rennsteig unter Quarantäne. Unbeeindruckt davon veranstalteten einige Anwohner ein Grillfest. Die Polizei rückte an - es kam zu Auseinandersetzungen. Jetzt wurden zwei Männer angeklagt.

Straßensperren bei Neustadt am Rennsteig wegen Coronavirus-Quarantäne
Zwei Wochen stand Neustadt am Rennsteig unter Quarantäne. Bildrechte: MDR/Michael Hesse

Nach der mutmaßlichen Corona-Party in Neustadt am Rennsteig hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei Männer erhoben. Wie ein Sprecher bestätigte, müssen sich die beiden Männer unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Beamte verantworten. Die Südthüringer Zeitung hatte als erstes darüber berichtet.

So soll ein 56-jähriger Mann Polizisten angegriffen und beleidigt haben. Einem 19-Jährigen wird ebenfalls Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorgeworfen, außerdem ein Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz. Verfahren gegen weitere Personen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz wurden laut Staatsanwaltschaft an die Ordnungsbehörden weitergeleitet.

Grillfest während Corona-Quarantäne

In Neustadt am Rennsteig war am 5. April eine zweiwöchige Quarantäne aufgehoben worden. Die Einwohner durften den Ort nicht verlassen. Diese hatte Landrätin Petra Enders wegen gehäufter Corona-Infektionen verhängt. Noch vor Ablauf der Quarantäne-Frist hatten sich laut Polizei rund 20 Menschen zu einem Grillfest getroffen und damit das strenge Kontaktverbot umgangen.

Straßensperrung in Neustadt am Rennsteig
Straßensperre und Kontrollen während der Quarantäne in Neustadt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Polizei löste die Feier auf. Dabei soll es zu Streitereien zwischen Neustädtern und Polizisten gekommen sein. Die Polizei berichtete später von Drohungen, Spucken und einem "unkooperativen" Verhalten von Feierenden. Bewohner von Neustadt warfen der Polizei ihrerseits Provokationen und unangemessene Härte vor.

Die Polizei hatte daraufhin eine Anzeige wegen Beleidigung und eine wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erstattet. Außerdem gab es elf Anzeigen gegen Bewohner wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. Auf der anderen Seite soll es drei Anzeigen von Bewohnern gegen Polizisten gegeben haben.

Quelle: MDR THÜRINGEN/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 15. September 2020 | 16:30 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Ein Kunstobjekt steht vor einem Stativ mit sechs Kameras 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Auf Schloss Friedenstein in Gotha startet ein großes museales Digitalisierungsprojekt. 1,15 Millionen Objekte sollen in den kommenden Jahren gescannt werden.

Do 01.10.2020 13:54Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/thueringen/west-thueringen/gotha/video-scan-kunst-objekte-kameras-schloss-friedenstein-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video