Sportler werden massiert
Nach dem Lauf ging gar nichts mehr. Schließlich war die Strecke noch länger als im Vorjahr. Bildrechte: MDR/Tino Geist

Zweiter AuslaufRaufLauf in Brotterode

Es ist einer der verrücktesten Wettkämpfe im Thüringer Wald. Der AuslaufRaufLauf in Brotterode-Trusetal im Landkreis Schmalkalden-Meiningen. Anders als im Winter wird nicht runtergesprungen von der Inselbergschanze, sondern hochgelaufen – zumindest solange, wie es die Waden mitmachen.

von Tino Geist

Sportler werden massiert
Nach dem Lauf ging gar nichts mehr. Schließlich war die Strecke noch länger als im Vorjahr. Bildrechte: MDR/Tino Geist

90 Erwachsene und 65 Kinder trauten sich in diesem Jahr auf die Schanze. Mit 500 Metern war die Strecke noch etwas länger als im Vorjahr. Bis zu 75 Prozent steil ist der Auslaufhügel, da merkt man jeden Meter in den Waden.

Der Aufstieg ist ein Albtraum, der Blick ist ein Traum

Christian Berke Vereinsvorsitzender des WSV Brotterode

Berke ging mit gutem Beispiel voran und quälte sich den Auslaufhügel der Inselbergschanze hinauf. "Ab der Mitte merkt man sowieso nichts mehr. Dann heißt es nur noch gerade aus und oben ankommen.“ Berke war nicht der einzige, dem es so ging. "Meine Beine sind nur noch Pudding“, war gleich mehrfach zu hören. Die Teilnehmer purzelten teilweise nur noch ins Ziel, weil die Waden einfach nicht mehr weiter wollten.

Auch der frisch gebackene Bürgermeister von Brotterode-Trusetal, Kay Goßmann, stellte sich der Herausforderung Schanzenlauf. "Wir sind eine Sportstadt und warum sollten wir die Schanze nicht auch im Sommer für so ein Event nutzen“, sagte Goßmann.

Dort wollte ein anderer seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Leon Frank vom Oberhofer Sportgymnasium bekam diesmal aber starke Konkurrenz von Marcel Krieghoff. Der Bergspezialist vom Rennsteiglauf Verein nutzte den Wettkampf als Vorbereitung auf die Berglauf-Europameisterschaften im Juli. „Mein Plan ist nicht ganz aufgegangen. Ich hatte mir den Lauf nicht ganz so krass vorgestellt, aber mit Platz zwei bin ich trotzdem zufrieden“, sagte Krieghoff.

Als strahlender Sieger konnte sich erneut Leon Frank feiern lassen. Der 18-Jährige lief total kaputt aber überglücklich über die Ziellinie: "Am Ende war es nur noch Kampf. Es hat sich aber gelohnt, denn es ist immer wieder schön vor der Haustür einen Wettkampf zu gewinnen.“ Auch im nächsten Jahr will der Doppelsieger wieder teilnehmen. Mal sehen, ob den Bergkönig von Brotterode jemand schlagen kann.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Thüringen Journal | 15. Juni 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Juni 2019, 15:24 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

16.06.2019 21:47 Robert 3

Schade das mein Interview nicht mit dabei ist. Gibt es denn eine Möglichkeit es zu sehen?

16.06.2019 18:38 Thomas 2

Hallo Klaus. Man merkt schon das sie den Sinn von Bewegung nicht verstanden haben.

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Ein Rettungshubschrauber, Polizei und Notarztwagen an der Sraße nach einem Unfall. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine Gruppe von sieben Harley-Fahrern verunglückte auf der A71. Als der Regen einsetzte, habe der erste ein Handzeichen zum Anhalten gegeben.

So 14.07.2019 14:32Uhr 00:26 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/soemmerda/video-319164.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video