Sponsor beendet Zusammenarbeit Skiarena Oberhof künftig ohne DKB im Namen

Die Deutsche Kreditbank (DKB) zieht sich als Sponsor im Wintersport zurück. Ab 2019 ist sie nicht mehr Namenssponsor der Skiarena und Skisporthalle in Oberhof. Auch die Bobbahn Altenberg und andere Wintersportverbände sind betroffen.

Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) ist ab 2019 nicht mehr Namenssponsor der Skiarena- und Skisporthalle in Oberhof. Die Bank begründete das am Freitag mit einer neuen Strategie beim Namens-Sponsoring. Nach MDR-Informationen will die Bank den Namensrechte-Vertrag für die Skiarena- und Skisporthalle in Oberhof über 2018 hinaus nicht verlängern. Die harte Konsequenz für Oberhof: Dem Zweckverband Thüringer Wintersportzentrum, der die Sportstätten betreibt, brechen wichtige Einnahmen weg.

DKB-Ski Arena ab 2019 mit anderem Namen

Seit 2007 trägt die Biathlon-Stadion und die Ski-Halle den Namen der DKB. Mitte des Jahres hatte die Bank den Zweckverband "Thüringer Wintersportzentrum" informiert, dass der Vertrag nicht verlängert werde. Wie viel die Bank in die Namensrechte investiert, ist unklar. Die Rede ist von rund 350.000 Euro pro Jahr. Der Vorsitzende, Klaus Fiedler, sagte, wenn die Lücke nicht geschlossen werden könne, gebe es Probleme für den Haushalt des Zweckverbandes 2019. Dass ein Vertrag nicht verlängert werde, müsse man aber akzeptieren. Die Suche nach einem neuen Sponsor lief bisher erfolglos. Der Biathlon-Weltcup sei aber nicht gefährdet.

DKB-Bobbahn in Altenberg verliert ebenfalls Sponsor

Nicht nur Oberhof trifft die Entscheidung der Bank. Auch im sächsischen Altenberg müssen sich die Verantwortlichen des Eiskanals einen neuen Sponsor suchen. Hier ist die DKB seit 2011 Sponsor und investierte jährlich rund 100.000 Euro. Mitte 2018 läuft der Vertrag aus. Auch hier lief die Suche nach einem neuen Sponsor bisher erfolglos. In drei Jahren werden in Altenberg die Weltmeisterschaften in Bob und Skeleton ausgetragen. Das Ereignis ist laut Geschäftsführer Matthias Benesch nicht gefährdet.

Auch Wintersportverbände sind betroffen

Der Bob- und Schlittenverband für Deutschland muss ab Mitte 2018 auf Geld verzichten. Der Sponsoringvertrag wurde nicht verlängert. Der deutsche Skiverband ist nach Angaben von Marketingchef Walter Vogel noch in Verhandlungen, doch auch hier läuft der Vertrag Mitte 2018 aus. Ob die neue Firmenphilosophie auch Sportler betrifft, die individuelle Verträge mit der Bank abgeschlossen haben, ist unklar. Zu einzelnen Verträgen wollten sich weder die Bank noch die Sportler äußern. Die Rodler Johannes Ludwig und Andi Langenhahn sowie die Eisschnellläufer Patrick und Stephanie Beckert tragen das Logo der Kreditbank auf der Brust. Die ehemalige Weltklasse-Biathletin Andrea Henkel ist Botschafterin der DKB.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 22. Dezember 2017 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. Dezember 2017, 10:31 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

8 Kommentare

25.12.2017 09:42 ehemaliger Oberhofer- Wintersportler 8

Solange die Bahnlückenschließung von Oberhof (Grenzadler Ski- Arena-Kanzlersgrund ) mit dem Bahnhof Rennsteig-Erfurt-Coburg nicht verbunden wird, bleibt Oberhof weiter ein Provinznest im Thüringer Wald.Man hat ja vorab alle gutgehenden Hotels den Erdboden gleich gemacht auf Steuerzahlerkosten und bei den Wintersporttalenten sieht es nicht besser aus, hier spielen doch alle in ihrem Leistungsumfeld in der untersten Liga in der Welt, wobei die Natur mit ihren Umwelteinflüssen dazu wesentlich beiträgt. Alles nur reine Schaumschlägerei durch die Presse und Medien. Ob im Jahr 2018 der Biathlon- Weltcup noch stattfindet scheint auch derzeitig noch in den Sternen zu stehen, bei dem derartigen Tauwetter und Nebel am Rennsteig.

24.12.2017 17:33 Lucki-Fan 7

Oberhof sollte sich lieber auf den "normalen" Touristen einstellen. Es dreht sich nur um den Biathlon-Weltcup. Oberhof sollte kleinere Brötchen backen. Es kann nicht großkotzig genug sein. Wir sind früher gerne nach Oberhof zum Biathlon und auch selber gerne Ski gefahren. Man hat alles kaputtorganisiert. Ätzend! Wir sind jetzt in Antholz, Ridnaun oder Martelltal. Es tut auch der Europacup! Oberhof gefällt uns nicht mehr!

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Gruppenbild mit Gewinnern der Auszeichnung Thüringer des Monats mit MDR Thüringen Chefredakteur Mathias Gehler und Sozialministerin Heike Werner im Foyer des Landesfunkhaus Thüringen mit großflächig eingeblendeter Zahl 25 4 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Fr 14.12.2018 17:40Uhr 03:37 min

https://www.mdr.de/thueringen/video-258824.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video