Zella-Mehlis Feuer in Müllverbennungsanlage gelöscht

In der Müllverbrennungsanlage Zella-Mehlis ist es am frühen Sonntagmorgen zu einem Brand gekommen. Das Feuer war gegen drei Uhr aus noch unbekannter Ursache im Müllbunker entstanden. Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Nicht der erste Brand in Anlage

Gegen Mittag war der Schwelbrand gelöscht, wie ein Sprecher der Rettungsleitstelle sagte. Für die Anwohner bestand keine Gefahr. In der Anlage nahe der Autobahn A71 ist es in den vergangenen Jahren schon mehrfach zu Bränden gekommen.

Feuerwehrwagen vor einer Müllverbrennungsanlage in Zella-Mehlis
Seit dem frühen Sonntagmorgen kämpften mehrere Feuerwehren gegen den Brand in der Müllverbrennungsanlage. Bildrechte: News5/Ittig

Quelle: MDR THÜRINGEN/jw

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 02. August 2020 | 13:00 Uhr

3 Kommentare

F.W. vor 7 Tagen

Alle Jahre wieder.... Wie lange soll das noch so gehen ?

Wann wird endlich, auch im Hinblick auf die Plastiksteuer ab 2021, das Kreislaufwirtschaftsgesetz vom ZASt umgesetzt ?

Eine Löschkanone, ausgerüstet mit einem Wärmesensor, wie schon seit Jahren gefordert, würde auch schon helfen, bevor es wieder brennt.

Lothar Thomas vor 7 Tagen

Echt mal jetzt, das Thema bleibt mir im Kopf.

Da kommt wieder der Forscher und Entwickler durch.

In den 80-er Jahren war ich bei der Erfindung des Glasfaserkabels in Jena dabei.
Wir hatten Maschinen und Anlagen "erfunden", die es bis dahin noch nicht gab.

Es waren ja nur 4 Länder auf der Welt, die DAS wirklich erfunden hatten und der Westen war nicht dabei.
Die große Firma SIEMENS hat sich nach der Wende nur Alles unter den Nagel gerissen und auf NIMMERWIEDERSEHEN fortgeschleppt.

Mich würde hier interessieren, ob es keine Möglichkeit gibt, wie im Prinzip einer Brandschutzdecke das Feuer zu ersticken?

So ein Brand kann doch jeder Zeit wieder geschehen.

Wenn in so einem Bunker ein Feuer ausbricht, Jalousie mit einer Löschdecke verschließen und eventuell noch ein inertes Gas einleiten, was die Glut erstickt.

Das kann schneller geschehen, wie erst die Feuerwehr alarmieren, die kommt später nur zur Sicherung.

Im Notfall empfehle ich eine Rücksprache mit Heyrothsberge.

Lothar Thomas vor 7 Tagen

Gibt es dort nur eine Sammelgrube?

Ich nehme doch einmal an, dass die Feuerwehr und der Betreiber der Anlage zuerst den nicht brennenden Müll in eine andere Grube umlagert und dann den vom Brand betroffenen Teil gleich im Ofen entsorgt.

Da wird man doch bei einem Schwelbrand nicht mit Unmengen von Löschschaum den Brandherd ersticken, um den Rest dann danach doch noch zu verbrennen.

Na ja gut, die Feuerwehr will ja auch ihre Technik ausprobieren und mal unter Vollschutz Brände bekämpfen.

Nach meinem Verständnis würde in diesem Fall ein TLF ausreichen, der den Schalengreifer sichert und gelegentlich mit Wasser kühlt und ansonsten ist bei einem Schwelbrand der Kranführer doch in einem ausreichenden Sicherheitsabstand zum brennenden Gut.

Den Ofen stört es doch nicht, ob der Müll schon vorher ein bisschen angekokelt ist oder nicht.

Da geht doch sowieso alles durch den Schornstein.

Oder liege ich da Falsch???

Gibt es eine Abdeckung, um ein Feuer zu ersticken?

Wäre eine Lösung.

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Fast menschenleer ist der Anger mit dem Kaufhaus "Anger 1" zur Mittagszeit. 1 min
Bildrechte: dpa

Der Erfurter Anger ist laut Statistik der gefährlichste Ort in Thüringen. Nach Angaben der Polizei werden dort die meisten Straftaten gezählt.

Mo 10.08.2020 13:30Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/erfurt-anger-kriminalitaet-polizei-straftat-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video