Gefahr für Vierbeiner Giftköder in Fambach und Sonneberg ausgelegt

Wiederholte Funde präparierter Fleischköder beschäftigen derzeit die Polizei in Südthüringen. Wie eine Sprecherin mitteilte, wurden allein in den vergangenen zwei Wochen in Fambach im Kreis Schmalkalden drei Wurststücke mit einer blauen Substanz entdeckt und den Beamten gemeldet.

Tiere seien dort bis jetzt nicht zu Schaden gekommen. Im jüngsten Fall am Mittwoch habe eine Frau ihrem Hund einen solchen Köder gerade noch rechtzeitig aus dem Maul ziehen können, so die Polizei.

Hund Toni
In Fambach konnte ein Tier noch knapp vor dem Verzehr vergifteter Köder gerettet werden. In Sonneberg hingegen musste ein Hund in einer Tierklinik behandelt werden. (Symbolbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Auch aus Sonneberg meldet die Polizei einen mutmaßlichen Giftköder in der Kleingartenanlage Mariensee. Am Donnerstagmittag hatte ein Spaziergänger mehrere Aluschalen mit wahrscheinlich vergiftetem Katzenfutter gefunden. Der Hund des Mannes fraß davon und musste danach in einer Tierklinik behandelt werden. Die Polizei stellte die präparierten Fleischstücke sicher und ermittelt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. März 2020 | 13:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen