Kreis Schmalkalden-Meiningen Bergsee Ebertswiese: Wohnmobile sorgen für Ärger am Tourismus-Hotspot

In keinem Thüringer Reiseführer darf er fehlen: der Bergsee Ebertswiese bei Floh-Seligenthal bei Schmalkalden. Mit den kantigen Felsen rund um den kleinen See mitten im Wald ist er ein mystischer Ort. Bürgermeister Ralf Holland-Nell freut sich zwar über die Werbung, aber das Ganze sei Fluch und Segen zugleich. Denn in den letzten Monaten hat der Bergsee nicht nur willkommene Wanderer oder Radfahrer angezogen. Auch Wohnmobile finden immer mehr den Weg dorthin.

Bergsee Ebertswiese
Beliebt als Wanderziel: der Bergsee Ebertswiese Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich

Die Teerstraße führt fast bis zum See. Auf dem Weg hinauf gibt es mehrere Wanderparkplätze. Bis 21 Uhr ist das laut Bürgermeister auch kein Problem, aber viele seien dann einfach über Nacht geblieben.

Umrahmter Tagebausee Ebertswiese 1 min
Bildrechte: MDR/Christin Schulz

"Das hat hier inzwischen überhandgenommen", sagt Ralf Holland-Nell. "Viele lassen ihren Müll einfach liegen und noch schlimmer, machen mitten im Wald ein Lagerfeuer." Holland-Nell ärgert sich über die Unvernunft. Ein Waldbrand fehlte gerade noch.

"Seit April wurden mehr als 50 illegale Camper abgestraft", berichtet Doreen Panhans. Sie ist die Ordnungsamtsleiterin und läuft regelmäßig Kontrolle. Seit Corona und dem Trend zum Urlaub im eigenen Land habe sich die Situation dramatisch verschärft.

Floh-Seligenthals Bürgermeister Ralf Holland-Nell und seine Ordnungsamtsleiterin Doreen Panhans am Bergsee Ebertswiese
Wollen die Kontrollen verschärfen: Floh-Seligenthals Bürgermeister Ralf Holland-Nell und Ordnungsamtsleiterin Doreen Panhans Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich

Neue Schilder in Arbeit

Im Bauhof werden deshalb jetzt neue Verbotsschilder vorbereitet. Die sollen jetzt so schnell wie möglich an der Straße und den Wanderparkplätzen zur Ebertswiese aufgestellt werden. Der Bürgermeister hofft, dass die Botschaft ankommt. "Ihr könnt hier gerne stehen, aber nicht übernachten!" Ab 21 Uhr ist der Parkplatz dann für Wohnmobile offiziell verboten.

Alternativen sind da

Wer gern in der Nähe campen möchte, kann das im Freizeitpark direkt an der Ebertswiese oder auf dem Caravanstellplatz Schneidmühlengrund nur sechs Kilometer entfernt. Dort bekommt der gepflegte Camper für 15 Euro am Tag Wasser, Strom, W-Lan und kann sich duschen. Auch die Müllentsorgung ist in dem Preis inbegriffen. "Wir wollen die Camper ja gar nicht gängeln, aber in die richtigen und vor allem legalen Bahnen lenken", so Holland-Nell. Immerhin rund 600.000 Euro hat die Gemeinde in den Stellplatz investiert.

Ein Wohnmobil steht am Bergsee Ebertswiese.
Übernachten nicht erlaubt: Wohnmobil am Bergsee Ebertswiese Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich

Demnächst auch nachts Kontrollen

Ordnungsamtsleiterin Doreen Panhans bereitet sich schon mal auf ungemütliche Arbeitszeiten vor. Sobald die Schilder stehen, will das Ordnungsamt auch nachts und am ganz frühen Morgen kontrollieren.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 05. August 2020 | 19:00 Uhr

15 Kommentare

MikeS vor 7 Wochen

Grundsätzlich gelten die aufgestellten Regeln, auch wenn es ihnen vlt. nicht so passt. Ansonsten würden Sie nicht so bellen ... man muss nicht jede Jacke anziehen ...

Saxe vor 7 Wochen

Große Worte, gelassen ausgesprochen. Meine Erfahrung ist da leider eine andere.
Ich wohne in der Nähe eines Feriengebietes, auf einem Bauernhof. In der Nachbarschaft ist ein Campingplatz. In meiner Freizeit jogge ich durch die nahen Felder, sehr einsam und ruhig. Ich habe vor kurzen mal drauf geachtet: Sie können selbst dort keine 10m gehen ohne auf Müll zu stoßen. Und: Zwischen den landwirtschaftl. Flächen auf den Betriebswegen findet man oft Wohnmobile, die dort übernachten. Am nächsten Tag findet man an genau diesen Stellen Müllsäcke.

Lothar Thomas vor 7 Wochen

Es wundert mich sehr, dass ihr Beitrag veröffentlicht wurde.
Ich habe nun mehrfach alle Kommi's durchgelesen, bitte wo taucht auch nur einmal etwas über einen Bürgermeister auf?

Zu den Hinterlassenschaften von Campern kann ich Ihnen aber einiges sagen, da kommen bei der Durchfahrt unseres Ortes sehr oft Leute mit Wohnwagen und halten an der Bushaltestelle an, um ihre Müllbeutel im Behälter zu entsorgen.
Es hat aber auch schon ganz Schlaue gegeben, die ihren Müll einfach hinter das Wartehäuschen geworfen haben.

Da sehen Sie mal wie weit verbreitet die Unsitte ist, den Müll illegal zu entsorgen, wenn sie sogar welchen im Wald gesehen haben, wo kein Camper hinfahren konnte.

Sogar einige Wanderer nutzen dann die Natur als Müllkippe.

Solches Handeln ist unverantwortlich und gehört bestraft.

Es gibt Länder und Stadtstaaten in Asien, da wird jegliche Umweltverschmutzung drakonisch bestraft.
1 x Ausspucken mit umgerechnet bis zu 20.000,00 €
und anderes mit Stockschlägen u.s.w.

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen